Schritt für Schritt zum Anschluss an die Telematikinfrastruktur

Hinweise für Dienstleister zur Anbindung von Praxen, Medizinischen Versorgungszentren und Krankenhäusern

1. Schritt

Informieren Sie sich über die Rolle eines Dienstleisters vor Ort (DVO) im Dokument "Anschluss medizinischer Einrichtungen an die Telematikinfrastruktur – Ein Überblick für Dienstleister vor Ort (DVO)"  und im Betriebskonzept der gematik für den Online-Produktivbetrieb der Telematikinfrastruktur.
Um eine Einrichtung an die Telematikinfrastruktur anschließen zu können, benötigen Dienstleister vor Ort keine Zertifizierung durch die gematik.

2. Schritt

Informieren Sie sich im Fachportal der gematik über die erteilten Zulassungen und Bestätigungen der technischen Komponenten für den Online-Produktivbetrieb.

3. Schritt

Bereiten Sie sich mit unserer Checkliste DVO  auf die Installation vor. Beachten Sie auch die Hinweise zu den Betriebsarten für Konnektoren.

Die wichtigsten Informationen für IT-Dienstleister auf einen Blick

Das Dokument "Anschluss medizinischer Einrichtungen an die Telematikinfrastruktur  –  Ein Überblick für Dienstleister vor Ort (DVO)“ richtet sich an Dienstleister, die zum Beispiel von einem Arzt oder Zahnarzt mit dem Anschluss ihrer Praxis an die Telematikinfrastruktur bzw. dem entsprechenden IT-Support beauftragt werden.

Das Dokument  gibt Ihnen eine erste Übersicht über die Rolle bzw. Aufgaben eines sogenannten "Dienstleisters vor Ort" (IT-Dienstleister), erklärt die Grundzüge der Telematikinfrastruktur (TI) und stellt kurz die gematik vor. Daneben finden Sie hier grundlegende Informationen zur Installation und Inbetriebnahme von Konnektoren. Abschließend erfahren Sie mehr über Betriebsaufgaben und Wartungsaspekte im Rahmen des TI-Anschlusses.

Beachten Sie, dass "Anschluss medizinischer Einrichtungen an die Telematikinfrastruktur" nicht die Lektüre von (Administrator-)Handbüchern, die u. a. im Lieferumfang von Konnektoren enthalten sind, ersetzt.

Da Krankenhäuser in der Regel über eine IT-Abteilung verfügen, die Einrichtung der Telematikinfrastruktur ohne externe Dienstleister vornimmt, geht das Dokument nicht explizit darauf ein. Ungeachtet dessen sind die Angaben in "Anschluss medizinischer Einrichtungen an die Telematikinfrastruktur – Ein Überblick für Dienstleister vor Ort (DVO)" auch für Krankenhäuser weitgehend übertragbar.

 

FAQ

Haben Sie darüber hinaus allgemeine Fragen zur Vernetzung des deutschen Gesundheitswesens oder zu den Aufgaben der gematik? Erste Antworten können Sie in unseren FAQ finden.

Hinweis für Anschluss an IPv6-Netze

Die derzeit von der gematik zugelassenen Konnektoren nutzen für die Kommunikation zur Telematikinfrastruktur das IPv4-Protokoll. Für das WAN- bzw. LAN-Interface ist dabei ein Default-Wert von 1500 für die MTU-Size (Maximum Transmission Unit) vorgesehen. Dieser Wert kann vom Administrator über die jeweilige Managementschnittstelle des Konnektors konfiguriert werden.

Bei Anschluss an ein IPv6-Netz sollte neben der Aktivierung von DS-Lite (Dual Stack Lite-Technik zum Tunneln von IPv4-Adressen in IPv6) beim Internet-Provider eine Reduzierung der MTU-Size auf den Wert 1400 erfolgen, um störende Paket-Fragmentierungen aufgrund des zusätzlichen Protokoll-Overheads zu verhindern.

Weitere Fragen?

Bei technischen Fragen setzen Sie sich bitte mit dem jeweiligen Hersteller in Verbindung.

Darüber hinaus können Sie uns über unser Kontaktformular erreichen.