20.06.2022 - behoben - Funktionsstörung im Verzeichnisdienst: Die Wiederherstellung der unbeabsichtigt gelöschten Informationen (bei ca. 400 betroffenen Datensätzen) wurde bis auf wenige Einzelfälle abgeschlossen.
Mehr erfahren

15.06.2022 - Verpflichtender Start der eAU zum 01.07.2022: Ab dem 01.07.2022 wird die Nutzung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) verpflichtend.
Mehr erfahren

Kartenherausgabe der gematik

Ihr Zugang zu den Anwendungen der TI

Das müssen Antragsteller wissen

Die gematik ist Herausgeber für den elektronischen Heilberufsausweis (HBA), für die Institutionskarte medizinischer Einrichtungen SMC-B (Security Module Card – Type B)  und für die Institutionskarte für Organisationen im Gesundheitswesen SMC-B ORG.

Der Herausgabe des HBA und der SMC-B erfolgt für berechtigte Heilberufsgruppen und deren Institutionen, für die keine andere zugewiesene Herausgabeorganisation existiert. Dazu gehören z.B. EU-Versandapotheker und deren EU-Versandapotheken.

Die SMC-B ORG als Institutionskarte für Organisationen ist eine spezielle Variante der Institutionskarte SMC-B, die an Organisationen im Gesundheitswesen ausgegeben werden kann, sofern diese zum Erhalt berechtigt sind. Dazu gehören u.a. Kammern und Verbände der Heilberufsgruppen, weitere Kartenherausgeber, aber auch Register im Gesundheitswesen und KIM-Anbieter.

Als Herausgeber prüft die gematik, ob ein Antragsteller (HBA) bzw. die antragstellende Einrichtung (SMC-B und SMC-B ORG) berechtigt sind, eine Karte zu erhalten. Die Voraussetzungen für die Kartenbeantragung und die Berechtigungsprüfung sind nutzergruppenspezifisch und werden nachfolgend detailliert erläutert.

Hinweis: Die Übersicht befindet sich im Aufbau und wird kontinuierlich erweitert.

HBA für Pharmazieingenieure und Apothekerassistenten

zur Seite

Antrag, Produktion, Auslieferung und Support

Für den Antragsprozess, die Produktion und die Auslieferung der Karten hat die gematik die Bundesdruckerei/D-TRUST beauftragt.

Für Fragen zu HBA und SMC-B nach Antragstellung und Erhalt der Karten steht Ihnen der Support der Bundesdruckerei/D-Trust zur Verfügung:

Informationen zu Freischaltung und Aktivierung

Nachdem Sie Ihren HBA und/oder Ihre SMC-B zusammen dem PIN/PUK-Brief erhalten haben, müssen Sie die Karte(n):

  1. im Antragsportal der D-TRUST freischalten und
  2. durch Vergabe der Wunsch-PIN(s) aktivieren.

Die D-TRUST informiert dazu umfassend auf Ihren Internetseiten:

Informationen zur Pflege der Einträge im Verzeichnisdienst der TI

Der elektronische Verzeichnisdienst der Telematikinfrastruktur ist das Adressbuch der TI und enthält Daten für die Suche, Identifikation und Adressierung der TI-Teilnehmer mit SMC-B und HBA.

Nach erfolgreicher Freischaltung der Karten HBA und SMC-B wird durch die D-TRUST im Auftrag der gematik der korrespondierende Verzeichnisdiensteintrag angelegt.

Die Pflege der existierenden Verzeichnisdiensteinträge im Verantwortungsbereich der gematik übernimmt die gematik selbst.

Sollten Sie also einen Änderungsbedarf haben, können Sie sich gerne an die gematik wenden. Senden Sie dazu bitte einen Änderungsantrag zur Anpassung Ihres Verzeichnisdiensteintrages formlos an die E-Mail kartenherausgabe[at]gematik(dot)de für Einträge der Karten HBA und SMC-B und an die E-Mail smcborg[at]gematik(dot)de für Einträge der Karte SMC-B ORG mit den folgenden Informationen:

  • Vorgangsnummer des korrespondierenden Kartenantrages
  • Beschreibung der gewünschten Änderung.

Informationen zur Sperrung der Karten

Sollte die Sperrung Ihres HBA oder Ihrer SMC-B notwendig sein, so kann diese im Antragsportal der D-TRUST erfolgen.

Hinweis: Gesperrte Karten bzw. Zertifikate können nicht reaktiviert werden.