Erprobung

Release 1.5 ORS1 mit Basis-Rollout – Erprobung und Produktivbetrieb

Aktueller Releasestand: Release 1.5.6 - Stand 13.02.2017

Die nachfolgend gelisteten Errata ergänzen bzw. korrigieren im Sinne normativer Festlegungen die darin angegebenen Spezifikationen und Produkttypsteckbriefe des Releases. Die Änderungen werden in die Folgeversion der jeweiligen Dokumente eingearbeitet.

Der Releasestand beschreibt den Umfang der Festlegungen zur Erprobung für den Online-Rollout (Stufe 1) zur elektronischen Gesundheitskarte einschließlich der im Kontext von G2-Karten für Hersteller und Kartenherausgeber geltenden zulassungsrelevanten Festlegungen zum Smartcard-Betriebssystem (Card Operating System COS), zur elektronischen Gesundheitskarte (eGK), zum Heilberufsausweis (HBA), zur Sicherheitsmodulkarte Typ B (SMC-B), den Gerätekarten gSMC-K und gSMC-KT sowie Festlegungen für den Produktivbetrieb der TI.

Hinweis: Die Dokumente des Releases können Anpassungen unterliegen. Aktualisierte Versionen der Dokumente des Releases werden zu gegebener Zeit von der gematik unter einer neuen Releasenummer veröffentlicht.

Der Geltungsbereich für die Erprobung und für den Produktivbetrieb wird im Abschnitt Zulassung publiziert. Hier ist festgelegt, in welchem Zeitraum Zulassungsanträge für eine Produkttypversion gestellt werden können. Die Leistungsmerkmale der freigegebenen Produkttypen sind funktional stabil, ggf. erforderliche Korrekturbedarfe werden nach industrieüblichen Verfahren im Rahmen der Wartungsarbeiten umgesetzt und publiziert.

Im Rahmen des Online-Rollout (Stufe 1) werden zunächst die Fachanwendung VSDM und ein Basisdienst für die Nutzung der qualifizierten elektronischen Signatur (QES) erprobt. Dazu gehört auch die Bereitstellung der hierzu erforderlichen Telematikinfrastruktur. Unterstützt werden die nachfolgenden Fachfunktionen:

Fachanwendung VSDM

  • Online-Prüfung mit Lesen der Versichertendaten (VSD) und Aktualisierung
  • Online-Prüfung der VSD (Standalone-Szenario) und Aktualisierung
  • Lesen der VSD von der eGK
  • Lesen der VSD von der KVK

Fachanwendung KOM-LE

  • Gesicherter Informationsaustausch unter den Leistungserbringern und Institutionen (Ärzte, Zahnärzte, Krankenhäuser usw.)
  • Bei Versand: Automatische Signatur und Verschlüsselung der Nachricht
  • Bei Abholung: automatische Entschlüsselung und Prüfung der Nachrichtensignatur

Basisdienst QES

  • Erstellen qualifiziert signierter Dokumente durch Leistungserbringer
  • Prüfung qualifiziert signierter Dokumente durch Leistungserbringer

Netzwerkinfrastruktur

  • Unterstützung bestehender Anwendungen und Netze der Leistungserbringer an den Beispielen Zugriff auf Dienste im Internet über abgesicherte Internetverbindungen (zum Beispiel KZV-Portal-Zugriff für Zahnärzte und weitere Portale der Leistungserbringerorganisationen) und Bereitstellung eines Sicherheitsgateways zur Anbindung des Sicheren Netzes der KVen.

Klarstellungen zu Spezifikationen - FAQ

Im Rahmen der operativen Projektdurchführung des Online-Rollouts (Stufe 1) sind seitens der gematik kontinuierlich Klarstellungen und Interpretationshilfen zu Konzepten und Spezifikationen zu treffen. Neben der Beantwortung von Verständnisfragen und Richtigstellung von formalen Inkonsistenzen können hierbei punktuell auch Unklarheiten der Spezifikation Gegenstand sein.

Die Klarstellungen, die die gematik dabei trifft, ändern die Dokumentenlage des Online-Rollouts (Stufe 1) nicht. Die Spezifikationen werden nicht inhaltlich modifiziert. Die Klarstellungen werden allerdings benötigt, um Interpretationsspielräume in den Spezifikationen zu schließen und eine eindeutige Grundlage für alle Beteiligten im Online-Rollout (Stufe 1) sicherzustellen und somit auch Differenzen bei der Interpretation frühzeitig zu erkennen und damit Fehlentwicklungen zu vermeiden. Die in den FAQ gegeben Antworten repräsentieren die in Abnahme- und Zulassungstests gültige Interpretation.

Die FAQ-Liste stellt eine strukturierte Liste der Klarstellungen, zumeist als Frage und Antwort, zu den Spezifikationen der gematik dar. Der Scope des Online-Rollout (Stufe 1) wird durch die FAQ-Liste nicht verändert.

Die gematik behält sich vor, die FAQs in einem zukünftigen Release in die Konzept- bzw. Spezifikationsdokumente zu übernehmen.