21.06.2024 - Nutzerumfrage Fachportal: Liebe Besucherinnen und Besucher des gematik-Fachportals,

wir möchten unser Fachportal verbessern und brauchen Ihre Unterstützung. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und helfen Sie uns, noch besser zu werden!

Klicken Sie auf "Mehr erfahren", um zur kurzen Umfrage zu gelangen.

Für Rückfragen erreichen Sie uns unter fachportal@gematik.de.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Mehr erfahren

TI-Status

Archiv

Nachfolgend informiert Sie die gematik über behobene Incidents und Störungen der TI.

19.06.2024 - Störung T-Systems - sektoraler IDP KTR

Die Störung an dem von T-Systems betriebenen sektoralen IDP ist behoben. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der Gesundheits-ID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der T-Systems betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der GesundheitsID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege für das E-Rezept via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen.
Die T-Systems ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

16.06.2024 - Einschränkung bei der Nutzung von KIM

Die Einschränkungen beim (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von T-Systems International GmbH im Zusammenhang mit geplanten Wartungsarbeiten am VPN-Zugangsdienst der T-Systems International GmbH sind beendet.

Aktuell kann es zu Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von T-Systems International GmbH kommen.
Dies kann weitere Anwendungen wie die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder den elektronischen Arztbrief betreffen. Die Einschränkungen stehen im Zusammenhang mit geplanten Wartungsarbeiten am VPN-Zugangsdienst der T-Systems International GmbH.
Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

14.06.2024 - Einschränkungen Versichertenstammdatenmanagements (VSDM)

Die Beeinträchtigungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) und damit verbundene Probleme beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) konnten behoben werden. Der Dienst des Betreibers GKV informatik läuft wieder wie gewohnt. Die Ursachenanalyse läuft weiterhin.

Technische Redudanzmechanismen sind aktiv geworden, die das Einlösen von E-Rezepten trotz Störung des VSDM-Dienstes in Apotheken, die diese Mechanismen nutzen, ermöglichen.

Aktuell kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) und damit zu Problemen beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) kommen. Dies kann Auswirkungen auf das Einlösen von E-Rezepten mittels eGK haben, andere Einlösewege sind nicht betroffen.
Die Störung betrifft den Betreiber GKV informatik. Betroffen sind demnach die AOK Nordost, Nordwest, Rheinland/ Hamburg, sowie BARMER & HEK.  Die GKV informatik ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben.
Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

14.06.2024 - Aktuelle Störung VPN Zugangsdienst T-Systems

Nach Ursachenanalyse sind die Beeinträchtigungen gestern am VPN Zugangsdienst T-Systems auf eine Störung des Netzanbieters zurückzuführen. Die Störung ist behoben, alle Dienste stehen wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

Es wurde in Vorbereitung eines anstehenden Netzwerk-Changes von T-Systems (TSY) auf eine Leitung gewechselt, die sich als unterdimensioniert erwiesen hat. Mit aktuell erfolgter Freischaltung der benötigten Netzwerkkapazität, in Zusammenarbeit von T-Systems und Arvato, sind die negativen Auswirkungen der Umschaltung ausgeräumt. Die betroffenen AVS Primärsystemanbieter konnten die Wirksamkeit bereits bestätigen. Die Anwendungen der TI stehen nun auch wieder für Nutzer des VPNZugD TSY uneingeschränkt zur Verfügung.

Nach weitergehenden Analysen mit allen Beteiligten und aktuellem Kenntnisstand, sind von den Beeinträchtigungen alle Kundinnen und Kunden mit einem VPNZugangsdienst der T-Systems betroffen. Dadurch kann es aktuell vereinzelt zu längeren Antwortzeiten und Verbindungsabbrüchen (timeouts) kommen. Es können Einschränkungen bei der Verbindung zur Telematikinfrastruktur (TI) auftreten, die unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung einzelner Anwendungen wie z. B. elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU), elektronischer Arztbrief oder E-Rezept haben können. 

Alle Beteiligten arbeiten mit Hochdruck an der Lösung des Problems. 

13.06.2024 - Einschränkung Kommunikation im Medizinwesen (KIM)

Die Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von der Bitmarck Service GmbH sind behoben. Der Dienst funktioniert wieder im vollen Umfang. 

Aktuell kann es zu Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) der BITMARCK Service GmbH kommen. Dies kann Anwendungen wie die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder den elektronischen Arztbrief betreffen. Die Ursachenanalyse läuft. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Die Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von der Bitmarck Service GmbH sind behoben. Der Dienst funktioniert wieder im vollen Umfang. 

Aktuell kann es zu Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) der BITMARCK Service GmbH kommen. Dies kann Anwendungen wie die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder den elektronischen Arztbrief betreffen. Die Ursachenanalyse läuft. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Die Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von der Bitmarck Service GmbH sind behoben. Der Dienst funktioniert wieder im vollen Umfang. 

Aktuell kann es zu Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) der BITMARCK Service GmbH kommen. Dies kann Anwendungen wie die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder den elektronischen Arztbrief betreffen. Die Ursachenanalyse läuft. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

10.06.2024 - Einschränkung Kommunikation im Medizinwesen (KIM)

Am 10.06.2024 im Zeitraum von 10:05 - 10:25 Uhr kahm es zu Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) der BITMARCK Service GmbH. Dies kann Anwendungen wie die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder den elektronischen Arztbrief betroffen haben. Der Dienst steht wieder im vollen Umfang zur Verfügung. 

10.06.2024 - IDP Sek der IBM gestört

Die Störung an dem von dem IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP KTR ist behoben. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der GesundheitsID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Derzeit kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der GesundheitsID für Versicherte der AOK Hessen, AOK Niedersachsen & Sachsen-Anhalt kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App und ePA-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege für das E-Rezept via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind nicht betroffen. Die IBM Deutschland GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben.

Weitere Informationen folgen nach neuem Kenntnisstand.

Die Störung an dem von dem IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP KTR ist behoben. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der GesundheitsID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der IBM betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der TK  kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen.
Die IBM ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand. 

07.06.2024 - Störung des FHIR VZD bei Arvato Systems

Die Einschränkungen beim betroffenen Dienst FHIR VZD sind behoben. Die Ursachenanalyse mit den Beteiligten läuft.

Zurzeit ist eine Komponente des zentralen Netzes der Telematikinfrastruktur (TI) gestört. Der Betreiber, die Arvato Systems GmbH, und die gematik stehen bereits im engen Austausch, um die Ursache zu identifizieren.
Bei dem betroffenen Dienst handelt es sich um den FHIR VZD. Die Störung führt aktuell zu Einschränkungen für Versicherte der Techniker Krankenkasse, bei der Nutzung des Frontends der Versicherten (FDV) und des TI-Messengers. Infolgedessen kann es zu Fehlern beim Versand und Empfang von Kurzmitteilungen/Chat-Nachrichten und beim Login im FDV kommen .

07.06.2024 - Störung des FHIR VZD bei Arvato Systems

Die Störung konnte erfolgreich um 04:50Uhr behoben werden.

Störung Zentrales Netz der TI
Zurzeit ist eine Komponente des zentralen Netzes der Telematikinfrastruktur (TI) gestört. Der Betreiber, die Arvato Systems GmbH, und die gematik stehen bereits im engen Austausch, um die Ursache zu identifizieren.
Bei dem betroffenen Dienst handelt es sich um den FHIR VZD. Bedingt durch die aktuell vorliegende Störung ist folgende Funktion z.T. oder gar nicht verfügbar: TI-Messenger.

Infolgedessen kann es zu Fehlern beim Versand und Empfang von Kurzmitteilungen/Chat- Nachrichten kommen 

06.06.2024 - Störung sektoraler IDP der IBM Deutschland GmbH

Die Störung an dem von dem IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP KTR ist behoben. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der GesundheitsID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Die Störung besteht aktuell weiterhin. Bei der Nutzung der GesundheitsID für Versicherte der AOK Baden-Württemberg kann es daher derzeit noch zu Einschränkungen kommen. Die IBM Deutschland arbeitet mit Hochdruck an der Lösung des Problems. Die Ursache konnte identifiziert werden. 

Derzeit liegt eine Störung an dem von der IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für Versicherte der AOK Baden-Württemberg kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App und ePA-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege für das E-Rezept via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind nicht betroffen. Die IBM Deutschland GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

05.06.2024 - Einschränkung elektronischer Gesundheitskarte (eGK) Bitmarck

Im Zeitraum von 10:40-11:15 Uhr kam es zu Einschränkungen bei der Nutzung von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) des Kartenherausgebers Bitmarck. Davon betroffen waren Versicherte mit Gesundheitskarten der Krankenkassen von BIG direkt gesundheit, BKKen, IKKen, DAK Gesundheit, hkk und Knappschaft. Dadurch waren u. a. Auswirkungen auf die Nutzung der Anwendungen, die mit einer eGK durchgeführt werden, z. B. das Einlesen der Karte am Terminal in einer Praxis (VSDM - Versichertenstammdatenmanagement) oder das Einlösen von neuen Rezepten per eGK, möglich. Derzeit bestehen keine Einschränkungen mehr.

24.05.2024 - Beeinträchtigung beim einlösen von E-Rezepten

Die Probleme beim Abruf von E-Rezepten mittels elektronischer Gesundheitskarte (eGK) in der Apotheke treten aktuell nicht mehr auf. Der Einlöseweg für das E-Rezept mittels eGK steht somit wieder zur Verfügung. Die Klärung zur Ursache läuft weiterhin.

Aktuell treten vereinzelt Probleme beim Abruf von E-Rezepten mittels elektronischer Gesundheitskarte (eGK) in der Apotheke auf. Die Ursache ist aktuell noch unklar. Die gematik befindet sich derzeit in der Analyse. Bei Problemen empfiehlt die gematik, die eGK nach ein paar Minuten nochmal zu stecken. Die anderen Einlösewege (Einlösung via E-Rezept-App oder Papierausdruck) sind von der Störung nicht betroffen. 

09.05.2024 - Störung sektoraler IDP von IBM Deutschland GmbH

Die Störung an dem von dem IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP KTR ist behoben. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der Gesundheits-ID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der AOK kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen.
Die IBM Deutschland GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand. 

Derzeit liegt eine Störung an dem von der IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der TK, AOK, HEK, Knappschaft, VIAKTIV kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen.
Die IBM Deutschland GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand. 

03.05.2024 - Beeinträchtigungen beim Einlösen von E-Rezepten

In der Zeit zwischen 10:00 und 10:15 Uhr kam es heute teilweise zu Beeinträchtigungen beim Einlösen von E-Rezepten mittels eGK. Die Einschränkungen bestehen inzwischen nicht mehr.
Die Ursache für die kurzzeitigen Einschränkungen werden mit den beteiligten Anbietern analysiert.

29.04.2024 - Beeinträchtigungen beim Vertrauensdiensteanbieter medisign

Der Hersteller medisign hat in enger Abstimmung mit der gematik die notwendigen Stabilisierungsarbeiten erfolgreich durchgeführt. Seit dem 19.04.2024 arbeiten die Systeme wieder störungsfrei. Im gesamten Verlauf hat die medisign zusammen mit der gematik die Systeme und deren Antwortverhalten intensiv überwacht. Die Ergebnisse weisen nach, dass die getroffenen Maßnahmen zum erwartbaren Erfolg geführt haben. Das Zulassungsüberprüfungsverfahren ist weiterhin laufend und der erarbeitete Maßnahmenplan wird in Abstimmung zwischen medisign und gematik planmäßig umgesetzt.

Die Störung hatte im März und April vor allem in den Morgenstunden zwischen 8 und 9 Uhr wiederholt zu längeren Bearbeitungszeiten und Fehlern bei Vertragspartnern der medisign geführt. Unter anderem war davon auch das E-Rezept betroffen.

Zusätzliche Netzwerkprobleme beim Anbieter medisign haben in der Zeit von 05:55 bis 08:15 zu starken Beeinträchtigungen beim E-Rezept und der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung geführt. Die Netzwerkprobleme konnten vorerst behoben werden. 
 
Die Folge davon ist, dass es zu Problemen beim Erstellen (Praxis) und Einlösen (Apotheke) von E-Rezepten und auch zu Problemen beim Einlesen von Daten der elektronischen Gesundheitskarte und dem Versenden von elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen kam. Die darüber hinaus notwendigen Modernisierungsmaßnahmen laufen weiterhin und können kurzzeitig wiederkehrend zu Beeinträchtigungen in der Lastspitze von 07:45 bis 08:15 bei der Nutzung von Institutionsausweisen (SMC-B) der medisign führen. Siehe dazu Update vom 17.04.2024, 17:30 Uhr.
Weitere Informationen folgen nach neuem Kenntnisstand

Derzeit kann es zu Beeinträchtigungen beim Vertrauensdiensteanbieter medisign kommen. Die Folge davon ist, dass es zu Problemen beim Erstellen (Praxis) und Einlösen (Apotheke) von E-Rezepten kommen kann und auch zu Problemen beim Einlesen von Daten der elektronischen Gesundheitskarte und dem Versenden von elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen. Der Anbieter medisign arbeitet mit Hochdruck an einer Analyse und Maßnahmen zur Behebung des Problems. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Aufgrund von Modernisierungsmaßnahmen beim Vertrauensdiensteanbieter Medisign kann es kurzzeitig immer wieder zu Beeinträchtigungen in der Lastspitze von 07:45 bis 08:15 bei der Nutzung von Institutionsausweisen (SMC-B) der Medisign kommen. Betroffen sind ausschließlich die elliptische Kurven-Kryptografie (ECC) Zertifikate der SMC-B.  Die Folge davon ist, dass es zeitweise zu Problemen beim Erstellen (Praxis) und Einlösen (Apotheke) von E-Rezepten, zu Beeinträchtigungen bzw. Verzögerungen beim Versand von KIM-Nachrichten und auch zu Problemen beim Einlesen von Daten der eGKs kommen kann. Die Probleme äußern sich meistens in Form von längeren Bearbeitungszeiten. Ein erneuter Bearbeitungsversuch schafft hier in der Regel Abhilfe. Medisign ist bemüht, die Maßnahmen zügig fertigzustellen, um die temporären Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Die gematik prüft ihrerseits die Systeme weiterhin engmaschig und informiert, sofern sich an diesem Status etwas ändert.

Derzeit kann es zu Beeinträchtigungen beim Vertrauensdiensteanbieter medisign kommen. Die Folge davon ist, dass es zu Problemen beim Erstellen (Praxis) und Einlösen (Apotheke) von E-Rezepten kommen kann und auch zu Problemen beim Einlesen von Daten der elektronischen Gesundheitskarte und dem Versenden von elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen. Der Anbieter medisign arbeitet mit Hochdruck an einer Analyse und Maßnahmen zur Behebung des Problems. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

23.04.2024 - Störung am VPN-Zugangsdienst Arvato Systems Digital

Heute, am 23.04.24 im Zeitraum von ca. 15:10 Uhr und 16:15 Uhr lag eine Störung am VPN-Zugangsdienst (VPN – Virtual Private Network) von Arvato Systems Digital vor. Es konnte dadurch für Nutzerinnen und Nutzer des Dienstes zu Einschränkungen bei der Verbindung zur Telematikinfrastruktur (TI) gekommen sein, welche unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung einzelner Anwendungen wie z.B. elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU), elektronischer Arztbrief oder E-Rezept hatten. Die Ursache für die Störung konnte von der Arvato Systems Digital inzwischen behoben werden. Die Einschränkungen bei der Nutzung des Dienstes sind inzwischen behoben. Der Dienst funktioniert wieder im vollen Umfang.

16.04.2024 - Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM)

Die Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) und damit verbundene Probleme beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) treten aktuell nicht mehr auf. Gleiches gilt für das Einlösen von E-Rezepten mittels eGK. Die Systeme werden weiterhin engmaschig überwacht, die Ursachen werden analysiert.

Die Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) und damit verbundene Probleme beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) treten derzeit erneut auf. Dadurch kann es zu Störungen beim Einlösen von E-Rezepten mittels eGK kommen. Die aktuelle Störung betrifft Apotheken, die den VPN-Zugangsdienst von CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) nutzen. Die CGM ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Die Ursache wird aktuell analysiert. Weitere Informationen folgen nach neuem Kenntnisstand.

Die Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) und den damit verbundene Probleme beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) treten aktuell nicht mehr auf. Gleiches gilt für das Einlösen von E-Rezepten mittels eGK. Die Systeme werden weiterhin engmaschig überwacht, die Ursachen werden weiter analysiert. Weitere Informationen folgen nach neuem Kenntnisstand.

Aktuell kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) und damit zu Problemen beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) kommen.
Ebenfalls sind Störungen beim Einlösen von E-Rezepten mittels eGK möglich. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

12.04.2024 - Störung TSP X.509 QES D-Trust

Die Einschränkungen bei der Nutzung von Heilberufsausweisen (HBA) des Kartenherausgebers D-Trust GmbH konnten mit einer Umgehungslösung behoben werden. Die D-Trust analysiert aktuell die Störungsursache, um schnellstmöglich eine nachhaltige Lösung umzusetzen. Der Dienst wird im Folgenden engmaschig überwacht. Weitere Information erfolgt nach neuem Kenntnisstand.

Derzeit kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung von Heilberufsausweisen (HBA) des Kartenherausgebers D-Trust GmbH kommen. Diese betreffen das Qualifizierte Elektronische Signieren (QES).
Dadurch sind u. a. unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der Anwendungen, die mit einem HBA durchgeführt werden, z.B. elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) und E-Rezept (betrifft die Ausstellung neuer Rezepte), möglich.
Die D-Trust GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

08.04.2024 - Einschränkung bei der Nutzung von KIM (CGM)

Die Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von der CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) sind behoben. Der Dienst funktioniert wieder im vollen Umfang. 

Aktuell kann es zu Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von der CompuGroup Medical Deutschland AG kommen.
Dies kann weitere Anwendungen wie die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder den elektronischen Arztbrief betreffen. Die CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) arbeitet bereits an der Behebung der Ursache.
Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

08.04.2024 - Einschränkung bei der Nutzung von KIM (Bitmarck Service GmbH)

Die Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von der Bitmarck Service GmbH sind behoben. Der Dienst funktioniert wieder im vollen Umfang. 

Aktuell kann es zu Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von der Bitmarck Service GmbH kommen.
Dies kann weitere Anwendungen wie die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder den elektronischen Arztbrief betreffen. Die Bitmarck Service GmbH arbeitet bereits an der Behebung der Ursache.
Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

08.4.2024 - Störung T-Systems - sektoraler IDP KTR

Die Wartungsarbeiten am sektoralen IDP der T-Systems wurden in der Nacht erfolgreich durchgeführt. Die Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER steht wieder zur Verfügung.

Die T-Systems wird in einem Wartungsfenster, heute in der Zeit von 23:00 - 02:00 Uhr weitere stabilisierende Maßnahmen für den sektoralen IDP umsetzen. Dadurch kann es, mehrmals für einige Minuten, zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Weitere Informationen erfolgen nach neuem Kenntnisstand.

Die Wartungsarbeiten am sektoralen IDP der T-Systems wurden in den frühen Morgenstunden erfolgreich abgeschlossen. Die Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER steht wieder zur Verfügung. T-Systems arbeitet weiter an der Analyse und Behebung der Ursachen für die wiederkehrenden Störungen. Weitere Informationen folgen nach neuem Kenntnisstand.

Die für heute in der Zeit von 19:30 Uhr - 21:30 weitere stabilisierende Maßnahmen für den sektoralen IDP ziehen sich aufgrund der Komplexität der durchzuführenden Maßnahmen in die Länge und werden bis voraussichtlich 10.04.2024 02:30 Uhr andauern. Dadurch kann es, mehrmals für einige Minuten, zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Weitere Informationen erfolgen nach neuem Kenntnisstand.

Nach weiterer Analyse wird die T-Systems in einem Wartungsfenster, heute in der Zeit von 19:30 Uhr - 21:30 weitere stabilisierende Maßnahmen für den sektoralen IDP umsetzen. Dadurch kann es, mehrmals für einige Minuten, zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Weitere Informationen erfolgen nach neuem Kenntnisstand.

Trotz der getroffenen Maßnahmen von T-Systems kann es zwischenzeitlich zu kurzen Einschränkungen des sektoralen IDPs kommen. Die T-Systems arbeitet weiterhin an einer nachhaltigen Behebung der Störung. 

Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Nach weiterer Analyse hat die T-Systems gestern Abend in einem Wartungsfenster zusätzliche stabilisierende Maßnahmen für den sektoralen IDP umgesetzt. Weitere Informationen erfolgen nach neuem Kenntnisstand.

Nach weiteren Analysen der T-Systems zeigte die heutige Störung ein ähnliches Fehlerbild wie die Störungen der vergangenen Woche. T-Systems arbeitet mit Hochdruck an der Analyse der Ursache, um weitere Störungen des sektoralen IDPs in den kommenden Tagen zu vermeiden. Weitere Informationen erfolgen nach neuem Kenntnisstand.

Die Störung konnte vorerst durch einen Neustart behoben werden.
Das System wird weiter engmaschig überwacht.
Weitere Informationen nach neuem Kenntnisstand.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der T-Systems International GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Die T-Systems ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

06.04.2024 - Störung elektronische Patientenakte (ePA) / Signaturdienst

Derzeit liegt eine Störung an einer für die elektronische Patientenakte (ePA) relevanten technischen Komponente, betrieben von BITMARCK Service GmbH, vor. Aktuell ist für Versicherte der Mobil Krankenkasse die Neuanlage einer elektronischen Patientenakte mittels elektronischem Identifizierungsmittel (Signaturdienst) nicht möglich. Die Neuanlage einer elektronischen Patientenakte über eGK ist davon nicht betroffen und funktioniert weiterhin.
Die Ursache ist bereits analysiert und wird bis 20 Uhr behoben.

04.04.2024 - Störung T-Systems - sektoraler IDP KTR

Die Störung an dem von T-Systems betriebenen sektoralen IDP ist seit 15:45 Uhr behoben. Die Klärung der genauen Ursache und deren Auslöser ist durch T-Systems in Analyse. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der Gesundheits-ID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der T-Systems International GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Die T-Systems ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

02.04.2024 - Störung T-Systems - sektoraler IDP KTR

Die Störung an dem von T-Systems betriebenen sektoralen IDP ist behoben. Die Klärung der genauen Ursache und deren Auslöser ist durch T-Systems in Analyse. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der Gesundheits-ID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der T-Systems International GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Die T-Systems ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

25.03.2024 - Störung IBM - sektoraler IDP KTR

Die Störung an dem von der IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP ist behoben. Die Ursache konnte schnell identifiziert werden. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der Gesundheits-ID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der TK, AOK, HEK, Knappschaft, VIAKTIV kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Die IBM ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

22.03.2024 - Einschränkung bei der Nutzung von KIM

Die Einschränkung (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von CompuGroup Medical Deutschland AG ist behoben, der Dienst läuft wieder wie gewohnt.

Aktuell kann es zu Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von CompuGroup Medical Deutschland AG kommen. Dies kann weitere Anwendungen wie die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder den elektronischen Arztbrief betreffen. Die CGM arbeitet bereits an der Behebung der Ursache.
Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

22.03.2024 - Störung T-Systems - sektoraler IDP KTR

Die Störung an dem von der T-Systems betriebenen sektoralen IDP ist behoben. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der Gesundheits-ID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Derzeit liegt die Störung an dem von der T-Systems International GmbH betriebenen sektoralen IDP erneut vor. Dadurch kann es wieder zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen.

Die Störung an dem von der T-Systems betriebenen sektoralen IDP ist behoben. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der Gesundheits-ID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Leider liegt die Störung an dem von der T-Systems International GmbH betriebenen sektoralen IDP erneut vor. Dadurch kann es wieder zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Die T-Systems ist bereits in der Analyse.

Die Störung an dem von T-Systems betriebenen sektoralen IDP ist seit 19.03.2024 ca. 23:20 Uhr behoben. Die Klärung der genauen Ursache und deren Auslöser ist durch T-Systems in Analyse. Die Systeme werden durch T-Systems aktuell weiter intensiv überwacht. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der Gesundheits-ID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt

Derzeit liegt die Störung an dem von der T-Systems International GmbH betriebenen sektoralen IDP erneut vor. Dadurch kann es wieder zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Die T-Systems ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Die Störung an dem von der T-Systems betriebenen sektoralen IDP ist behoben. Die Ursache konnte schnell identifiziert werden, die T-Systems klärt nun die Ursache. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der Gesundheits-ID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der T-Systems International GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der Krankenkasse BARMER kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Die T-Systems ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

19.03.2024 - Störung IBM - sektoraler IDP KTR

Die Störung an dem von der IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP ist behoben. Die Ursache konnte schnell identifiziert werden, die IBM klärt nun wie es dazu kommen konnte. Somit ist die Beeinträchtigung bei der Nutzung der Gesundheits-ID nicht mehr gegeben und die Dienste laufen wieder wie gewohnt.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der TK, AOK, HEK, Knappschaft, VIAKTIV kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Die IBM ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

13.03.2024 - Einschränkung beim Login via FdV (ePA App)

Der zuständige Dienstleister IBM konnte die Störung beheben. Versicherte der Krankenkassen Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK), Barmer, HEK, Techniker Krankenkasse (TK), Knappschaft-Bahn-See (KBS), VIACTIV Krankenkasse & Continentale können wieder auf ihre elektronische Patientenakte zugreifen.

Derzeit liegt eine Einschränkung an einer für die elektronische Patientenakte (ePA) relevanten technischen Komponente, betrieben von der IBM, vor. Diese kann unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der ePA (beim Login via FdV (ePA App)) von Versicherten folgender Krankenkassen haben: Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK), Barmer, HEK, Techniker Krankenkasse (TK), Knappschaft-Bahn-See (KBS), VIACTIV Krankenkasse & Continentale. Die IBM ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

11.03.2024 - Einschränkungen beim KIM Mailversand

Im Zeitraum vom 01.02.-11.03.2024 bestand die Möglichkeit, dass Fehlermeldungen zu versendeten KIM-Mails nicht im Primärsystem angezeigt wurden. Für den Benutzer sieht es somit nach einer erfolgreich versendeten KIM Mail aus. Als zugestellt markierte eAUs sind hiervon nicht betroffen.
 
Betroffenen Leistungserbringer werden durch ihren KIM-Anbieter kontaktiert, damit relevante KIM-Mails überprüft und ggf. erneut versenden werden können. 

05.03.2024 - Beeinträchtigungen des Versichertenstammdatenmanagements GKV informatik

Seit heute morgen liegen keine Beeinträchtigungen beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) sowie beim Einlösen von E-Rezepten mittels eGK seitens des Betreibers GKV informatik mehr vor. Die gematik hat in den Morgenstunden die Systeme engmaschig überwacht. Fehler sind hier keine aufgetreten, die Störung ist somit durch den Betreiber behoben.

Die bis heute Morgen vorliegenden Beeinträchtigungen beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) sowie beim Einlösen von E-Rezepten mittels eGK konnten vom Betreiber GKVI auf Grundlage der aktuellen Erkenntnisse behoben werden. Sofern dieser Status nachhaltig Bestand hat, erfolgt kurzfristig eine finale Entstörungsmeldung. Die Systeme werden natürlich weiter engmaschig überwacht.

Derzeit kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) und damit zu Problemen beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) kommen. Dadurch sind Störungen beim Einlösens von E-Rezepten mittels eGK möglich. Die Probleme treten in der Regel für wenige Minuten zur vollen Stunde auf. Ein mehrfaches Stecken der Versichertenkarte oder ein erneuter Versuch nach wenigen Minuten können das Problem zwischenzeitlich lösen. Die Störung betrifft nach aktuellem Kenntnisstand den Betreiber GKV informatik. Betroffen sind demnach Versicherte von AOK NordWest, AOK NordOst, AOK Rheinland/Hamburg, HEK und BARMER. Die GKVI ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

01.03.2024 - Störung Gesundheits-ID für Versicherte der AOK Nordwest, Nordost und Rheinland-Hamburg

Derzeit liegt eine Störung an dem von der IBM betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der AOK Nordwest, Nordost und Rheinland-Hamburg kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch, für Versicherte dieser Krankenkassen, gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen.
Die IBM ist bereits in der Behebung der Störung. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

28.02.2024 - Störung elektronische Patientenakte (ePA)

Es lag im Zeitraum 28.02.2024 23:30 Uhr bis 29.02.2024 09:25 Uhr eine Störung an einer für die elektronische Patientenakte (ePA) relevanten technischen Komponente, betrieben von Eviden vor. Diese hatte unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der ePA von Versicherten folgender Krankenkassen: Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK), Barmer, HEK, TK, KBS, viactiv & Continentale. Die Störung ist bereits behoben und der Dienst läuft wieder wie gewohnt. 

27.02.2024 - Beeinträchtigungen des OCSP-Responders medisign

Nachdem in den vergangenen Wochen eine Vielzahl von Ausfällen der medisign Vertrauensdienste immer wieder zu Beeinträchtigungen innerhalb der TI geführt hat, sind die Dienste seit Dienstag, den 19. März, wieder durchgehend verfügbar und laufen stabil. Zum Start der Woche ist die Last auf die Systeme erfahrungsgemäß besonders hoch. Deshalb ist es erfreulich, dass sich auch am heutigen Montag diese Stabilität fortsetzt.

Die aktuell vorliegenden Daten zeigen, dass die von gematik und medisign ergriffenen Maßnahmen gewirkt haben. Die Ursachen für die Ausfälle waren vielschichtig und basierten sowohl auf technischen als auch strukturellen Problemen bei Medisign. Erst durch gemeinsame Analysen konnten die Fehlerquellen identifiziert und sukzessive behoben werden. Gleichwohl werden die Systeme weiterhin engmaschig überprüft und überwacht.

https://www.gematik.de/newsroom/news-detail/aktuelles-beeintraechtigungen-beim-e-rezept-durch-stoerung-bei-medisign

Die heutigen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA treten aktuell nicht mehr auf. Das System wird weiterhin engmaschig überwacht. Das Ausstellen und Einlösen von E-Rezepten funktioniert wieder normal. Gematik und medisign sind kontinuierlich im direkten Austausch zur nachhaltigen Behebung der wiederkehrenden Einschränkungen. Weitere Informationen nach neuem Kenntnisstand.

Zurzeit kommt es erneut zu technischen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA. Die Folge davon ist, dass es zu Problemen beim Erstellen (Praxis) und Einlösen (Apotheke) von E-Rezepten kommen kann und auch zu Problemen beim Einlesen von Daten der elektronischen Gesundheitskarte. Die Probleme treten nach aktuellem Kenntnisstand weiterhin in den Morgenstunden zwischen 8 und 9 Uhr auf. Ein mehrfaches Stecken der Gesundheitskarte oder ein erneuter Versuch nach wenigen Minuten können zwischenzeitlich helfen. Der Anbieter medisign arbeitet mit Hochdruck an weiteren Maßnahmen zur Behebung des Problems. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Die heutigen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA treten aktuell nicht mehr auf. Das System wird weiterhin engmaschig überwacht. Das Ausstellen und Einlösen von E-Rezepten funktioniert wieder normal. Gematik und medisign sind kontinuierlich im direkten Austausch zur nachhaltigen Behebung der wiederkehrenden Einschränkungen. Weitere Informationen nach neuem Kenntnisstand.

Zurzeit kommt es erneut zu technischen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA. Die Folge davon ist, dass es zu Problemen beim Erstellen (Praxis) und Einlösen (Apotheke) von E-Rezepten kommen kann und auch zu Problemen beim Einlesen von Daten der elektronischen Gesundheitskarte. Die Probleme treten nach aktuellem Kenntnisstand weiterhin in den Morgenstunden zwischen 8 und 9 Uhr auf. Ein mehrfaches Stecken der Gesundheitskarte oder ein erneuter Versuch nach wenigen Minuten können zwischenzeitlich helfen. Der Anbieter medisign arbeitet mit Hochdruck an weiteren Maßnahmen zur Behebung des Problems. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Die heutigen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA treten aktuell nicht mehr auf. Das System wird weiterhin engmaschig überwacht. Das Ausstellen und Einlösen von E-Rezepten funktioniert wieder normal. Gematik und medisign sind kontinuierlich im direkten Austausch zur nachhaltigen Behebung der wiederkehrenden Einschränkungen. Weitere Informationen nach neuem Kenntnisstand.

Zurzeit kommt es erneut zu technischen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA. Die Folge davon ist, dass es zu Problemen beim Erstellen (Praxis) und Einlösen (Apotheke) von E-Rezepten kommen kann und auch zu Problemen beim Einlesen von Daten der elektronischen Gesundheitskarte. Die Probleme treten nach aktuellem Kenntnisstand weiterhin in den Morgenstunden zwischen 8 und 9 Uhr auf. Ein mehrfaches Stecken der Gesundheitskarte oder ein erneuter Versuch nach wenigen Minuten können zwischenzeitlich helfen. Der Anbieter medisign arbeitet mit Hochdruck an weiteren Maßnahmen zur Behebung des Problems. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Die heutigen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA treten aktuell nicht mehr auf. Das System wird weiterhin engmaschig überwacht. Das Ausstellen und Einlösen von E-Rezepten funktioniert wieder normal. Gematik und medisign sind kontinuierlich im direkten Austausch zur nachhaltigen Behebung der wiederkehrenden Einschränkungen. Weitere Informationen nach neuem Kenntnisstand.

Zurzeit kommt es erneut zu technischen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA. Die Folge davon ist, dass es zu Problemen beim Erstellen (Praxis) und Einlösen (Apotheke) von E-Rezepten kommen kann und auch zu Problemen beim Einlesen von Daten der elektronischen Gesundheitskarte. Die Probleme treten nach aktuellem Kenntnisstand weiterhin in den Morgenstunden zwischen 8 und 9 Uhr auf. Ein mehrfaches Stecken der Gesundheitskarte oder ein erneuter Versuch nach wenigen Minuten können zwischenzeitlich helfen. Der Anbieter medisign arbeitet mit Hochdruck an weiteren Maßnahmen zur Behebung des Problems. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Die heutigen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA treten aktuell nicht mehr auf. Das System wird weiterhin engmaschig überwacht. Das Ausstellen und Einlösen von E-Rezepten funktioniert wieder normal. Gematik und medisign sind kontinuierlich im direkten Austausch zur nachhaltigen Behebung der wiederkehrenden Einschränkungen. Weitere Informationen nach neuem Kenntnisstand.

Zurzeit kommt es erneut zu technischen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA. Die Folge davon ist, dass es zu Problemen beim Erstellen (Praxis) und Einlösen (Apotheke) von E-Rezepten kommen kann und auch zu Problemen beim Einlesen von Daten der elektronischen Gesundheitskarte. Die Probleme treten nach aktuellem Kenntnisstand weiterhin in den Morgenstunden zwischen 8 und 9 Uhr auf. Ein mehrfaches Stecken der Gesundheitskarte oder ein erneuter Versuch nach wenigen Minuten können zwischenzeitlich helfen. Der Anbieter medisign arbeitet mit Hochdruck an weiteren Maßnahmen zur Behebung des Problems. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Die heutigen Beeinträchtigungen des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA konnten behoben werden. Das System wird weiterhin engmaschig überwacht. Das Ausstellen und Einlösen von E-Rezepten funktioniert wieder normal. Gematik und medisign sind weiterhin im direkten Austausch zur nachhaltigen Behebung der wiederkehrenden Einschränkungen. Weitere Informationen nach neuem Kenntnisstand.

Auch am heutigen Morgen kommt es zu Problemen beim Erstellen und Einlösen von E-Rezepten sowie beim Versichertenstammdaten-Abgleich. Grund dafür ist erneut eine Beeinträchtigung des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA. Die Probleme treten nach aktuellem Erkenntnisstand weiterhin nur in den Morgenstunden zwischen 8 und 9 Uhr auf. Ein mehrfaches Stecken der Versichertenkarte oder ein erneuter Versuch nach wenigen Minuten können zwischenzeitlich helfen. Der Anbieter medisign hat bereits mehrere Maßnahmen zur Eindämmung des Problems durchgeführt und arbeitet weiter an einer nachhaltigen Lösung, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Die heutige akute Beinträchtigung des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA konnte behoben werden. Das System wird weiter engmaschig überwacht.


 

Derzeit liegt eine starke Beinträchtigung des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA vor.
medisign arbeitet mit Hochdruck an der Behebung des Problems. Dies kann zu Einschränkungen beim Ausstellen und Einlösen von E-Rezepten führen.
Weitere Informationen nach neuem Kenntnisstand.
 

Derzeit kann es morgens, im Zeitraum zwischen 8 Uhr und 8:30 Uhr, zu Beeinträchtigungen des Versichertenstammdaten-Abgleichs kommen. Dies kann während des benannten Zeitraums auch beim Ausstellen und Einlösen von E-Rezepten mittels eGK zu Problemen führen. Ursächlich dafür ist nach aktuellem Kenntnisstand eine periodische Störung des OCSP-Responders des Trust Service Providers medisign bei der SMC-B/HBA. Der Anbieter ist mit der gematik bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Arztpraxen und Apotheken wird im Falle eines entsprechenden Fehlers empfohlen, es kurze Zeit später erneut zu versuchen.

26.02.2024 - Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID

Die Störung an dem von der IBM betriebenen sektoralen IDP ist behoben. Der Dienst läuft wieder wie gewohnt. Für Versicherte der betroffenen Krankenkassen TK, HEK, Knappschaft & VIAKTIV gibt es keine Einschränkungen mehr.

Analysen ergeben, dass die geschilderte Störung am IDP nur in sehr geringem Umfang Auswirkungen hat und entsprechend nur wenige Nutzerinnen und Nutzer betrifft. Die IBM ist weiterhin in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen in diesem Post.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der IBM betriebenen sektoralen IDP vor. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Gesundheits-ID für verschiedene digitale Gesundheitsanwendungen für Versicherte der betroffenen Krankenkassen TK, HEK, Knappschaft, VIAKTIV kommen. Die Anmeldung via GesundheitsID in der E-Rezept-App kann dadurch gestört sein. Die Einlösewege via eGK, Ausdruck oder App mit PIN sind davon nicht betroffen. Die IBM ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

23.02.2024 - Beeinträchtigung KIM-Versand

Durch einen Fehler in der Praxissoftware Medical Office V2.158.18237 konnten KIM Mails seit 22.02.2024 teilweise nicht zugestellt werden.

Der Fehler ist behoben und das entsprechende Update mit der Version V2.158.18248 wurde gestern Abend bereits allen Kunden mit der Problemversion V2.158.18237 zugewiesen, so dass der Download erfolgen kann.

Betroffenen Ärzte werden von der INDAMED nochmal informiert und dringend gebeten, das Update auf Version V2.158.18248 schnellstmöglich herunterzuladen und die seit gestern versendeten Mails erneut zu versenden.

23.02.2024 - Einschränkungen Versichertenstammdatenmanagements (VSDM)

Die Störung ist behoben. Die Analyse hat gezeigt, dass nur ein begrenzter Teil von Versicherten der genannten Kassen betroffen war. Seit 12:50 Uhr sind die Dienste wieder ohne Einschränkungen erreichbar.

Aktuell kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) und damit zu Problemen beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) kommen. Ebenfalls sind Störungen beim Einlösens von E-Rezepten mittels eGK möglich. Die Störung betrifft den Betreiber GKV informatik. Betroffen sind demnach AOK NordWest, AOK NordOst, AOK Rheinland/Hamburg, BARMER. Die GKVI ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

19.02.2024 - Störung BITMARCK Technik GmbH

Die zentrale Störung bei der BITMARCK konnte behoben werden. Die Dienste stehen somit wieder in vollem Umfang zu Verfügung. 

Die Störung konnte teilweise behoben werden, die ePA der BITMARCK ist wieder erreichbar. VSDM und das Einlesen von eGKs sind aktuell noch gestört. 

Die Störung bei der BITMARCK konnte noch nicht behoben werden. Die Techniker der BMT sind immer noch in der Störungsanalyse.

Die BITMARCK analysiert immer noch die Ursache der Störung. Aktuell sind die Dienste noch nicht wieder am Laufen. Die Störung besteht somit weiterhin.

Es liegt eine zentrale Störung bei der BITMARCK Technik GmbH vor. Dadurch kommt es zu Störungen beim Ausstellen des E-Rezepts, Einlesen von eGKs, Zugriff auf die elektronische Patientenakte für folgende Krankenkassen: Einige Betriebskrankenkassen, DAK, hkk, IKK, Knappschaft & SVLFG.

Die BITMARCK Technik GmbH hatte in der Zeit von 15:20 Uhr bis 15:45 Uhr eine Störung bei den von ihnen betriebenen Diensten. Davon betroffen waren: Elektronische Patientenakte (ePA), Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) und die Nutzung von elektronischen Gesundheitskarten (eGK). Entsprechend gab es einen unmittelbaren Einfluss auf das Einlösen von E-Rezepten mittels eGK in Apotheken. Kunden der folgenden Krankenkassen waren davon betroffen: einige Betriebskrankenkassen, DAK, hkk, IKK, KKH, Knappschaft & SVLFG.

Es lag eine zentrale Störung in der Telematikinfrastruktur vor. Dadurch konnte es kurzzeitig zu Störungen beim Ausstellen des E-Rezepts, Einlesen von eGKs, Zugriff auf die elektronische Patientenakte für folgende Krankenkassen kommen: Einige Betriebskrankenkassen, DAK, hkk, IKK, Knappschaft & SVLFG.

16.02.2024 - Störung DEMIS

Die Ursache wurde behoben. DEMIS steht wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

Die Ursache wurde identifiziert und die Entstörung läuft.
Weitere Informationen nach neuem Kenntnisstand.

Aktuell gibt es Einschränkungen bei der Nutzung von DEMIS über den Komfort-Client. In Folge können Krankenhäuser keine Meldungen über DEMIS absetzen. Die Analyse läuft. Weitere Meldung nach neuem Kenntnisstand. 

14.02.2024 - Zentrale Störung in der TI

Am 14.02.2024 kam es um 10:25 Uhr zu einer Störung der zentralen Dienste in der Telematikinfrastruktur beim Dienstleister Arvato Systems. Ursache war eine Fehlfunktion bei der Überprüfung der Gerätezertifikate, sodass viele TI-Komponenten davon betroffen waren. Der Redundanzmechanismus konnte unter Berücksichtigung der vorgegebenen Security Policies die volle Funktionalität der zentralen Dienste um 11:10 Uhr wieder bereitstellen. Somit waren ab diesem Zeitpunkt wieder alle TI-Anwendungen vollständig nutzbar.

Update zur zentralen Störung in der Telematikinfrastruktur vom 14. Februar 2024: Nach aktuellem Kenntnisstand lag die Ursache der Störung in einem zentralen Dienst, der zum Verantwortungsbereich der Arvato Systems gehört. 

Die zentrale Störung der TI ist seit 11:10 Uhr behoben. Alle Dienste sind wieder verfügbar. Es kann direkt im Anschluss zu Einschränkungen gekommen sein. Die Ursachenanalyse läuft weiter auf Hochtouren.

Zurzeit liegt eine zentrale Störung in der Telematikinfrastruktur vor. Dies kann zu Störungen beim Ausstellen des E-Rezepts, Einlesen von eGKs, Zugriff auf die elektronische Patientenakte oder auch beim Versenden von KIM-Nachrichten führen. Für das E-Rezept sollte bis auf Weiteres auf das Muster 16 zurückgegriffen werden. Alle Beteiligten arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung. Wir informieren entsprechend nach neuem Kenntnisstand.

31.01.2024 - Störung bei Nutzung von Cherry-Kartenterminals mit der KoCoBox MED+

Die letzten Fälle gestörter Verbindungen zwischen CHERRY-Kartenterminal und KoCoBox MED+ werden vom CGM TI-Support aktuell abgearbeitet.

Aktuell kann es vereinzelt in medizinischen Einrichtungen, die ein CHERRY-Kartenterminal in Verbindung mit der KoCoBox MED+ nutzen, weiterhin zu einer Störung kommen. Elektronische Gesundheitskarten können dann ggf. nicht eingelesen, jedoch manuell über das Ersatzverfahren verarbeitet werden. Sofern keine Verbindung zwischen Konnektor und dem Kartenterminal besteht, in dem die SMC-B und der eHBA gesteckt sind, kann die betroffene Einrichtung keine TI-Anwendung nutzen (eRezept, eAU, …).
Betroffene Praxen wenden sich bitte an Ihren Dienstleister vor Ort oder das CGM Support-Team. Die Störung kann im Zuge einer kurzen Fernwartung behoben werden.
 
Weitere Informationen auch bei CGM unter: https://www.cgm.com/deu_de/plattformen/telematikinfrastruktur/service-und-updates/ti-radar.html

Aktuell kann es in medizinischen Einrichtungen, die ein Cherry-Kartenterminal in Verbindung mit der KocoBox MED+ nutzen, zu einer Störung kommen. Elektronische Gesundheitskarten können ggf. nicht eingelesen werden, können aber manuell über das Ersatzverfahren verarbeitet werden. CGM Support-Teams und Vertriebspartner sind über den notwendigen Lösungsweg informiert, der im Wesentlichen aus einer Entkopplung und Neuverbindung der Kartenterminals besteht. Die betroffenen Praxen erhalten Unterstützung für die schnellstmögliche Behebung. Wir halten auf unseren Kanälen auf dem Laufenden.

Weitere Informationen auch bei CGM unter: https://www.cgm.com/deu_de/plattformen/telematikinfrastruktur/service-und-updates/ti-radar.html

31.01.2024 - Störung elektronische Patientenakte (ePA)

Die Störung an einer für die elektronische Patientenakte (ePA) relevanten technischen Komponente, betrieben von IBM Deutschland GmbH ist behoben. 

Derzeit liegt eine Störung an einer für die elektronische Patientenakte (ePA) relevanten technischen Komponente, betrieben von IBM Deutschland GmbH, vor. Infolgedessen kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung der elektronischen Patientenakte (ePA) von Versicherten der Barmer, HEK, TK, KBS, viactiv & AOK kommen. IBM ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

12.01.2024 - Deutschlandweite Internet Störung

Im Zeitraum von 08:30 Uhr bis 09:45 Uhr gab es eine Störung bei diversen Internet Service Providern, die auch Auswirkungen auf Dienste der Telematikinfrastruktur (TI) hatte. Nach aktuellem Kenntnisstand gibt es seit 09:45 Uhr keine Einschränkungen bei den betroffenen Internet Service Providern mehr. Wir beobachten die Situation weiter und stehen in engem Austausch mit den beteiligten TI-Dienstleistern.

05.01.2024 - Einschränkung bei der Nutzung von KIM

Die Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von IBM sind behoben. 

Aktuell kann es zu Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von IBM kommen. Dies kann weitere Anwendungen wie die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder den elektronischen Arztbrief betreffen. Die IBM arbeitet bereits an der Behebung der Ursache. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

03.01.2024 - Störung sektoraler IDP von IBM

Die Störung ist behoben. Der Dienst steht den Versicherten der AOK vollumfänglich zur Verfügung. Für den Fall, dass einzelne Nutzer von iOS Smartphones noch immer Probleme feststellen sollten, wird empfohlen, die E-Rezept App und die AOK App zu löschen und neu zu installieren.

Die gestrige Korrektur der IBM war bislang in Teilen erfolgreich. Für Nutzer von Android Mobiltelefonen funktioniert die Anmeldung in der E-Rezept-App über die Versicherten App der AOK. Nutzer von iOS Smartphones müssen aufgrund "gecachter" Daten die E-Rezept App und AOK App neu installieren oder auf das Auslaufen des Caches warten. Dies erfolgt nach aktuellem Kenntnisstand in wenigen Stunden.
Wir informieren dazu entsprechend weiterhin.

Eine erste Korrektur der IBM war nicht erfolgreich, um das Problem zu beheben.
An einer Lösung wird weiterhin mit Hochdruck gearbeitet.
Wir informieren nach neuem Kenntnisstand.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der IBM betriebenen sektoralen IDP vor. Infolgedessen ist aktuell kein Zugriff auf das E-Rezept über die E-Rezept-App mit Anmeldung über die Versicherten-Apps für Versicherte der AOK möglich. Die Einlösewege für das E-Rezept mit der Gesundheitskarte (eGK) und dem Papierausdruck sind davon nicht betroffen. Versicherte der AOK können diese Einlöseoptionen weiterhin nutzen.

02.01.2024 - Störung sektoraler IDP von BITMARCK

Die Software-Korrektur wurde gestern Abend von der BITMARCK Service GmbH erfolgreich auf dem sektoralen IDP in der Produktivumgebung umgesetzt und damit die Störung behoben. Damit können sich Versicherte der betroffenen Krankenkassen wieder mittels der Gesundheits-ID in der E-Rezept-App anmelden. Über den gesamten Beobachtungszeitraum wurden keine weiteren Auffälligkeiten beobachtet.

Die Software-Korrektur zur nachhaltigen Beseitigung der Störung wurde erstellt und erfolgreich getestet. Ab ca. 19:00 Uhr erfolgt entsprechend die Umsetzung in der Produktivumgebung. Nächste Aktualisierung erfolgt nach einer Beobachtungsphase.

Die Bereitstellung einer Lösung im Rahmen einer Software-Korrektur wird einige Tage in Anspruch nehmen.
Bis dahin ergreift die BITMARCK Service GmbH organisatorische Maßnahmen, um die Stabilität des Dienstes unter Anwendung eines Workarounds bestmöglich zu gewährleisten.
Bis zur finalen Lösung kann es in Einzelfällen zu kurzfristigen Einschränkungen bei der Anmeldung über die Versicherungs-App kommen.

Die BITMARCK konnte den Dienst über einen Workaround temporär wiederherstellen. Der Dienst ist unter enger Beobachtung. An einer finalen Lösung wird weiter gearbeitet. Bis dahin kann es in Einzelfällen zu kurzfristigen Einschränkungen des Dienstes kommen.

Die Störung konnte noch nicht nachhaltig behoben werden und ist wieder aufgetreten. 
Infolgedessen ist aktuell kein Zugriff auf das E-Rezept über die E-Rezept-App mit Anmeldung über die Versicherten-Apps für Versicherte der BKK, IKK und DAK möglich. Die Einlösewege für das E-Rezept mit der Gesundheitskarte (eGK) und dem Papierausdruck sind davon nicht betroffen. Versicherte der BKK, IKK und DAK können diese Einlöseoptionen weiterhin nutzen.
BITMARCK arbeitet mit Hochdruck an der Entstörung.
 

Die Maßnahmen zur Behebung der gemeldeten Störung konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Der betroffene Service steht wieder mit all seinen Funktionen zur Verfügung.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der BITMARCK betriebenen sektoralen IDP vor. Infolgedessen ist aktuell kein Zugriff auf das E-Rezept über die E-Rezept-App mit Anmeldung über die Versicherten-Apps für Versicherte der BKK, IKK und DAK möglich. Die Einlösewege für das E-Rezept mit der Gesundheitskarte (eGK) und dem Papierausdruck sind davon nicht betroffen. Versicherte der BKK, IKK und DAK können diese Einlöseoptionen weiterhin nutzen.

21.12.2023 - Störung sektoraler IDP von IBM

Die Maßnahmen zur Behebung der gemeldeten Störung konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Der betroffene Service steht wieder mit all seinen Funktionen zur Verfügung.

Die notwendigen Maßnahmen zur Behebung der Störung, die die Anmeldung mit der GesundheitsID über die TK-Ident App für die E-Rezept-App der gematik betrifft, dauern weiterhin an. Alternativ stehen Versicherten der Techniker Krankenkasse (TK) weiterhin die Anmeldung mittels eGK und PIN für die E-Rezept-App der gematik sowie die Einlöseoptionen mit der Gesundheitskarte als auch dem Papierausdruck zur Verfügung. 

Weitere Informationen folgen nach neuem Kenntnisstand. 

Die Durchführung der notwendigen Maßnahmen zur Behebung der Störung dauern zur Stunde noch an. Weitere Informationen nach neuem Kenntnisstand.

Die Maßnahmen zur Behebung des Problems sind in der finalen Abstimmung. Eine Umsetzung wird noch heute erwartet.

Die Ursache der Störung konnte identifiziert werden. Die Behebung des Problems ist in Vorbereitung. Wir berichten zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der IBM Deutschland GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Infolgedessen ist aktuell kein Zugriff auf das E-Rezept über die E-Rezept-App mit Anmeldung über die TK-Safe-App für Versicherte der Techniker Krankenkasse möglich.  

20.12.2023 - Störung sektoraler IDP von T-Systems

Die Ursache der Störung konnte identifiziert und behoben werden. Der betroffene Service steht wieder zur Verfügung.

Derzeit liegt eine Störung an dem von der T-Systems International GmbH betriebenen sektoralen IDP vor. Infolgedessen ist aktuell kein Zugriff auf die elektronischen Patientenakten von Versicherten der BARMER möglich.  

12.12.2023 - Störung Fachdienst VSDM ARGE AOK

Die Ursache für die Störung konnte identifiziert und behoben werden.

Die Ursache der Störung ist erkannt und der VSDM Betreiber ARGE AOK arbeitet an der Entstörung. 

Nach aktuellem Kenntnisstand sind hauptsächlich Versicherte der AOK Sachsen-Anhalt, AOK Niedersachsen & AOK Bremen/Bremerhaven (VSDM-Betreiber ARGE AOK) von der Störung betroffen.

Aktuell kommt es vermehrt zu Fehlern beim Einlösen von E-Rezepten mit der eGK in Apotheken. Es sind verschiedene Apotheken in unterschiedlichen Bundesländern betroffen. Die zuständigen Dienstleister arbeiten mit Hochdruck an der Analyse und sind im engen Austausch mit der gematik. 

Betroffenen Apotheken bzw. Versicherten wird empfohlen, alternativ den 2D-Code des E-Rezept-Ausdrucks in der Apotheke einzuscannen oder die Einlösung ihres E-Rezepts mittels der E-Rezept-App vorzunehmen.

12.12.2023 - Störung beim Intermediär von T-Systems

Die Ursache für die Störung konnte identifiziert und behoben werden.

Aktuell kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) kommen. Die Störung betrifft Nutzer des VPN Zugangsbetreiber T-Systems. Die T-Systems ist bereits mit der Arvato Systems in der Analyse, um die Ursache zu beheben.
Es kann jedoch derzeit zu Problemen beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) kommen. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

06.12.2023 - Störung E-Rezept

Die gemeldeten Einschränkungen bei der Nutzung des E-Rezeptes treten nicht mehr auf. Die Ursache konnte identifiziert und behoben werden.

Aktuell kann es vereinzelt beim Einlösen von E-Rezepten mittels elektronischer Gesundheitskarte (eGK) der Barmer und AOK Nordwest, Rheinland/ Hamburg und Nordost zu Beeinträchtigungen kommen. In diesen Fällen empfehlen wir, den Papierausdruck mit Rezeptcode zu nutzen. Die gematik und Betreiber technisch relevanter Komponenten analysieren den Sachverhalt. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

04.12.2023 - Störung beim Deutsches Elek­tro­ni­sches Melde- und Infor­ma­tions­system für den Infek­tions­schutz (DEMIS)

Die Störung beim Deutschen Elek­tro­ni­schen Melde- und Infor­ma­tions­system für den Infek­tions­schutz (DEMIS) konnte behoben werden, dass senden und abholen von Meldungen steht wieder wie gewohnt zur Verfügung. 

Derzeit liegt eine Störung beim Deutschen Elek­tro­ni­schen Melde- und Infor­ma­tions­system für den Infek­tions­schutz (DEMIS) vor. Adesso ist bereits in der Analyse, die Ursache wurde gefunden und es wird mit Hochdruck an der Entstörung gearbeitet. Es kann dadurch für Nutzerinnen und Nutzer des Dienstes zu Einschränkungen beim senden und abholen von Meldungen kommen. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

01.12.2023 - Einschränkungen bei der Nutzung von HBA & SMC-B (medisign)

Die Ursache der Störung konnte identifiziert und behoben werden. Der betroffene Dienst steht wieder zur Verfügung. Somit sollten die benannten Einschränkungen nicht mehr auftreten.

Derzeit kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung von Heilberufsausweisen (HBA) und SMC-B (Security Module Card Typ B - Institutionskarte, Praxiskarte) kommen. Diese betreffen auch das Qualifizierte Elektronische Signieren (QES). Dadurch sind u. a. unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der Anwendungen, die mit einem HBA oder einer SMC-B durchgeführt werden, z.B. elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) und E-Rezept (betrifft die Ausstellung neuer Rezepte), möglich.
Die medisign GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

23.11.2023 - Einschränkung der Nutzung von VSDM

Die Ursache der Störung konnte identifiziert und behoben werden. Der Dienst steht seit ca. 12:00 Uhr wieder zur Verfügung.

Aktuell kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) kommen. Die Störung betrifft den Betreiber itsc GmbH. Die itsc GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Es kann jedoch derzeit zu Problemen beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) einiger Betriebskrankenkassen kommen. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

20.11.2023 - Störung Implantateregister Deutschland

Derzeit scheint die Registerstelle des Implantateregisters Deutschland nicht erreichbar zu sein. Der Sachverhalt wird geprüft.

18.11.2023 - Einschränkung der Nutzung von VSDM der Techniker Krankenkasse

Aktuell kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) kommen. Die Störung betrifft den Betreiber Techniker Krankenkasse. Die Techniker Krankenkasse ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben.
Es kann jedoch derzeit zu Problemen beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) der Techniker Krankenkasse kommen. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Die Störung konnte gegen 20 Uhr behoben werden.

26.10.20203 - Einschränkungen bei der Nutzung von eGK

Die Störung, die zur Einschränkung bei der Nutzung von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) des Trust Service Provider (TSP) BITMARCK Technik GmbH geführt hat, konnte behoben werden. Alle Dienste inkl. dem Einlösen von neuen Rezepten in einer Apotheke per eGK laufen wieder wie gewohnt.  

Die Ursache der Störung konnte identifiziert werden. Maßnahmen zur zeitnahen Behebung sind in die Wege geleitet worden. Mit der Entstörung ist im Laufe des Nachmittages zu rechnen. 

Derzeit kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) des Kartenherausgebers BITMARCK Technik GmbH kommen.
Dadurch sind u. a. unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der Anwendungen, die mit einer eGK durchgeführt werden, z.B. das Einlesen der Karte am Terminal in einer Praxis (VSDM - Versichertenstammdatenmanagement) oder das Einlösen von neuen Rezepten in einer Apotheke per eGK möglich.
Die BITMARCK Technik GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

17.10.2023 - Einschränkungen bei der Nutzung von HBA

Laut Betreiber und TI-Monitoring sind betroffene Services wieder erreichbar.

Derzeit kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung von Heilberufsausweisen (HBA) des Kartenherausgebers T-Systems International GmbH kommen. Diese betreffen auch das Qualifizierte Elektronische Signieren (QES). Dadurch sind u. a. unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der Anwendungen, die mit einem HBA durchgeführt werden, z.B. elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) und E-Rezept (betrifft die Ausstellung neuer Rezepte), möglich.
Die T-Systems International GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

06.10.2023 - Einschränkungen Nutzung ePA

Die Störung an der für die elektronische Patientenakte (ePA) relevanten technischen Komponente konnte behoben werden. Die Anwendung ist größtenteils wieder vollumfänglich verfügbar. Für Versicherte der Krankenkassen Techniker Krankenkasse (TK) und AOK kann es noch zu Einschränkungen bei der Nutzung der ePA kommen. Hierzu befindet sich die gematik mit den Beteiligten im engen Austausch. 

Derzeit liegt eine Störung an einer für die elektronische Patientenakte (ePA) relevanten technischen Komponente, betrieben von ATOS/Eviden, vor. Diese kann unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der ePA von Versicherten der Krankenkassen Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK), Barmer, Hanseatische Krankenkasse (HEK), Techniker Krankenkasse (TK), Knappschaft-Bahn-See (KBS), viactiv haben. Der Sachverhalt wird derzeit geprüft. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

01.10.2023 - Einschränkung der Nutzung von VSDM Bitmarck Technik

Am heutigen Morgen lag von 03:20 bis 05:45 Uhr eine Störung am Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) sowie am TSP nQ eGK der Bitmarck Technik GmbH vor. Die Störung ist inzwischen behoben und die gestörten Dienste sind wieder verfügbar.

26.09.2023 - Störung elektronische Patientenakte (ePA)

Die Ursache der Störung konnte ermittelt und behoben werden. Die elektronische Patientenakte (ePA) ist für die betroffenen Versicherten wieder in vollem Umfang verfügbar.

Derzeit liegt eine Störung an einer für die elektronische Patientenakte (ePA) relevanten technischen Komponente, betrieben von IBM Deutschland GmbH, vor. Infolgedessen kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung der elektronischen Patientenakte (ePA) von Versicherten der Barmer, HEK, TK, KBS, viactiv & AOK kommen. IBM ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

20.09.2023 - Fehler beim Einlösen von E-Rezepten

Die Störung, bei der es vermehrt zu Fehlern beim Einlösen von E-Rezepten mit der eGK in Apotheken gekommen ist, ist behoben. Der Vorfall wird zur Gewinnung weiterer Erkenntnisse entsprechend nachbetrachtet.

Im Rahmen der weitergehenden Analyse des Fehlerbildes konnte heute gegen 15:00 Uhr eine Übergangslösung am Intermediär der T-Systems (betrieben durch Arvato) bereitgestellt werden. Der VSDM-Abruf und somit auch der Abruf von E-Rezepten mittels eGK ist somit für die betroffenen Apotheken wieder möglich.

Die Situation wird weiterhin intensiv beobachtet. Alle Beteiligten arbeiten an einer nachhaltigen Lösung der Störungsursache. Über die weitere Entwicklung informieren wir an dieser Stelle.

Nach weitergehenden Analysen des Fehlerbildes durch die beteiligten Dienstleister sind - nach aktuellem Kenntnisstand - Apotheken betroffen, welche den VPN-Zugangsdienst der T-Systems, secunet-Konnektor und das Apothekenverwaltungssystem der Firma ADG nutzen.

Bei diesen Apotheken kommt es teilweise zu Fehlern beim Versichertenstammdaten-Abruf (VSDM) mittels eGK. Dieser VSDM-Abruf wird beim Einlösen von E-Rezepten mittels eGK im Hintergrund durchgeführt. Versicherte verschiedener Krankenkassen sind nach aktuellem Kenntnisstand davon betroffen.
In den betroffenen Apotheken führt dieser notwendige VSDM-Abruf aus bislang unbekannten Gründen zu keinem - eigentlich vorliegenden und bei anderer Komponentenzusammenstellung erzielbaren - positiven Ergebnis.
Die beteiligten Dienstleister und die gematik arbeiten weiter mit Hochdruck an der Analyse und Behebung der Fehlerursache.

Betroffenen Apotheken bzw. Versicherten wird empfohlen, alternativ den 2D-Code des E-Rezept-Ausdrucks in der Apotheke einzuscannen oder die Einlösung ihres E-Rezepts mittels der E-Rezept-App vorzunehmen.

Nach weitergehender Analyse des Fehlerbildes, sind - nach aktuellem Kenntnisstand - nur Apotheken mit dem Apothekenverwaltungssystem der Firma ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH betroffen. Bei diesen Apotheken kommt es teilweise zu Fehlern beim Einlösen von E-Rezepten mittels eGK in der Apotheke.

Die beteiligten Dienstleister und die gematik arbeiten weiter mit Hochdruck an der Analyse und Behebung der Fehlerursache.

Aktuell kommt es vermehrt zu Fehlern beim Einlösen von E-Rezepten mit der eGK in Apotheken. Es sind verschiedene Apotheken in unterschiedlichen Bundesländern betroffen. Die zuständigen Dienstleister arbeiten mit Hochdruck an der Analyse und sind im engen Austausch mit der gematik.

Betroffenen Apotheken bzw. Versicherten wird empfohlen, alternativ den 2D-Code des E-Rezept-Ausdrucks in der Apotheke einzuscannen oder die Einlösung ihres E-Rezepts mittels der E-Rezept-App vorzunehmen.

15.09.2023 - Verbindungsprobleme zur TI nach Fritzbox-Update

Der Hersteller AVM hat bezogen auf die Verbindungsprobleme von FritzBoxen mit der Telematikinfrastruktur (TI) inzwischen eine Service-Seite eingerichtet.

Lokales DNSSEC nach FRITZ!OS-Update nicht mehr nutzbar​​​​​​​

Betroffene Praxen oder Apotheken sollten sich bei Fragen dazu an ihren Dienstleister vor Ort oder direkt an AVM wenden. 

Nach neuestem Kenntnisstand sind Geräte mit folgender Firmware-Version von den möglichen Verbindungsproblemen betroffen:

- FW 7.56 für Fritzbox 7590 (Juni 2023)
- FW 7.57 für Fritzbox 7490 (September 2023)

Die Verbindungsprobleme treten meist bei Konnektoren mit aktiviertem WAN Port (Reihenbetrieb) und WAN auf DHCP auf, wenn die Fritzbox als DNS für den Konnektor verwendet wird. Kurzfristig ist eine Behebung des Problems durch entsprechende Anpassungen an der lokalen Netzwerkkonfiguration möglich. Darüber hinaus ist der Hersteller AVM bereits dabei, eine angepasste Firmware-Version bereitzustellen, mit der es nicht mehr zu den festgestellten Verbindungsproblemen kommen soll. Eine sogenannte Labversion davon kann schon jetzt über den Hersteller bezogen werden. Dafür muss der AVM-Support kontaktiert werden. 

Nach Installation der neuesten Firmware auf Internet-Routern des Typs Fritzbox von AVM kann es für betroffene Nutzerinnen und Nutzer zu Verbindungsproblemen mit der Telematikinfrastruktur (TI) kommen. Der Hersteller AVM arbeitet bereits an einer Lösung des Problems.

11.09.2023 - Einschränkung bei der Nutzung von KIM

Die Ursache konnte mittlerweile identifiziert und behoben werden. Der Vorfall wird zur Gewinnung weiterer Erkenntnisse entsprechend nachbetrachtet. Die Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) ist wieder uneingeschränkt möglich

Aktuell kann es zu Einschränkungen (Versand und Empfang von Nachrichten) bei der Nutzung des Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM) von IBM kommen.
Dies kann weitere Anwendungen wie die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) oder den elektronischen Arztbrief betreffen. IBM Deutschland GmbH arbeitet bereits an der Behebung der Ursache.
Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

06.09.2023 - Störung bei der Verbindung zur TI

Mittlerweile ist die Firmware-Version V 5.1.8 auf über 44.000 Geräten erfolgreich installiert. Für noch vereinzelte Fälle von Verbindungsproblemen nach dem Update sind mit betroffenen Nutzerinnen und Nutzern entsprechende Termine zur Entstörung vereinbart oder schon durchgeführt worden. Die noch ausstehenden manuellen Updates sind für KoCoBox MED+ („G3 Konnektor“) bis zum 08.11.2023 und KoCoBox MED+ der neuesten Generation (“G4 Konnektor“) bis zum 15.11.2023 einzuspielen. Sollte es dabei in Ausnahmefällen zu Verbindungsproblemen zur TI kommen, so wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller-Support von CGM und Servicepartnern.

Die aktuellste Firmware-Version 5.1.8 für die KoCoBox MED+ wurde, Stand heute, mittlerweile auf ca. 43.000 Geräten erfolgreich installiert. Von den festgestellten Verbindungsproblemen zur Telematikinfrastruktur (TI) sind nur wenige Konnektoren betroffen. Nach ergriffenen und laufenden Maßnahmen ist laut CGM derzeit noch für eine niedrige zweistellige Zahl an Praxen die Organisation der technischen Entstörung offen. CGM und Servicepartner arbeiten unter Hochdruck an der Lösung und unterstützen die betroffenen Praxen.

Die aktuellste Firmware-Version 5.1.8 für die KoCoBox MED+ wurde, Stand heute, mittlerweile auf ca. 43.000 Geräten erfolgreich installiert. Von den festgestellten Verbindungsproblemen zur Telematikinfrastruktur (TI) sind nur wenige Konnektoren betroffen. Nach ergriffenen und laufenden Maßnahmen ist laut CGM derzeit noch eine niedrige dreistellige Zahl an Praxen auf das Ersatzverfahren und die technische Entstörung angewiesen. CGM und Servicepartner arbeiten unter Hochdruck an der Lösung und unterstützen die betroffenen Praxen.

Laut Hersteller CGM kann es beim Konnektor KoCoBox MED+ nach dem Update 5.1.8 zu Ausfällen kommen. Dieses Update wurde über die Auto-Update-Funktion in der Nacht auf den 06.09.2023 eingespielt. Betroffen ist nach derzeitigen Erkenntnissen nur ein geringer Anteil der G4-Konnektoren (neueste Generation). CGM arbeitet mit Hochdruck an der Prüfung und Behebung des Problems.

Derzeit kann es zu TI-Verbindungsproblemen bei der Nutzung eines Konnektors KoCoBox MED+ in Version 5.1.8 kommen. Die CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Es kann dadurch für Nutzerinnen und Nutzer des Gerätes zu Einschränkungen bei der Verbindung zur Telematikinfrastruktur (TI) kommen, welche unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung einzelner Anwendungen wie z.B. elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU), elektronischer Arztbrief oder E-Rezept haben. 

Sofern ein Konnektor betroffen ist, empfiehlt die CompuGroup Medical Deutschland AG diesen für mindestens 15 Minuten vom Strom zu trennen und anschließend neu zu starten. Sollte die Funktionalität des Konnektors auch nach mehrfachen Versuchen weiterhin beeinträchtigt sein, wird empfohlen den Dienstleister vor Ort (DVO) zu kontaktieren. Informationen der CGM zur Störung auf:
CGM TI-Radar

02.09.2023 - Einschränkungen bei der Nutzung von SMC-B und HBA

Die Einschränkungen bei der Nutzung von SMC-B (Security Module Card Typ B - Institutionskarte, Praxiskarte) und  bei der Nutzung von Heilberufsausweisen (HBA) des Kartenherausgebers SHC wurden beseitigt. Die Dienste stehen wieder uneingeschränkt zur Verfügung. 

Derzeit kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung von SMC-B (Security Module Card Typ B - Institutionskarte, Praxiskarte) und  bei der Nutzung von Heilberufsausweisen (HBA) des Kartenherausgebers SHC kommen. Dadurch sind u. a. unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der Anwendungen,die mit einer SMC-B  bzw. HBA durchgeführt werden, z.B. elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) und E-Rezept (betrifft die Ausstellung neuer Rezepte), möglich.
Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

03.08.2023 - Einschränkung der Nutzung von VSDM

Die Ursache der detektierten Störung im Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) konnte identifiziert und behoben werden.

Aktuell kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) kommen. Die Störung betrifft den Betreiber Worldline Germany GmbH. Die Worldline Germany GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Es kann jedoch derzeit zu Problemen beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) von Versicherten der der KKH kommen. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

11.07.2023 - Einschränkungen Nutzung ePA

Die Störung konnte erfolgreich behoben werden. Der betroffene Service steht wieder in vollem Umfang zur Verfügung.

Die Arbeiten zur Behebung der aktuellen Störung sind noch nicht ganz abgeschlossen. Mit einer entsprechenden Entstörung ist im Laufe des Vormittages zu rechnen. 

Eine mögliche Lösung zur Behebung der Störung wurde von der Bitmarck Technik GmbH identifiziert und befindet sich in der Umsetzung.
Die Entstörung sollte innerhalb der nächsten 2 Stunden erfolgen.

Die Analyse macht Fortschritte. Die Störungsursache konnte eingekreist werden.
Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

Derzeit liegt eine Störung an einer für die elektronische Patientenakte (ePA) relevanten technischen Komponente, betrieben von der Bitmarck Technik GmbH, vor. Diese kann unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der ePA von Versicherten der Krankenkassen Allianz, hkk, DAK, KKH, Mobil BKK, svlfg, BKK & IKK haben. Die Bitmarck Technik GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

07.07.2023 - Störung E-Rezept-App

Die Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Apothekensuche in der E-Rezept-App konnten behoben werden.

Aktuell kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung der Apothekensuche in der E-Rezept-App kommen. Die gematik und weitere Betreiber technisch relevanter Komponenten analysieren den Sachverhalt. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand. Bei Beeinträchtigungen der Einlösung des E-Rezeptes mittels App empfehlen wir als Ausweichlösung den Scan des 2D-Codes in der Apotheke vor Ort zu verwenden.

03.07.2023 - Störung E-Rezept

Ein entsprechender Fix am betroffenen Fachdienst konnte erfolgreich eingebracht werden. Die Anwendung E-Rezept steht wieder im vollen Umfang zur Verfügung.

Aktuell kann es zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung des E-Rezeptes kommen. Die festgestellte Beeinträchtigung betrifft das Einstellen von E-Rezepten.
Die Ursache der Störung ist bereits identifiziert worden. Eine Behebung ist innerhalb der nächsten Stunden zu erwarten. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand. Bei Beeinträchtigungen der Nutzung des E-Rezeptes empfehlen wir als Ausweichlösung das "Muster 16" zu verwenden.

02.07.2023 - Ausfall aller TI-Dienste

2023-07-02 Die Störung wurde vollständig behoben. Alle TI-Awendungen können wieder in vollem Umfang genutzt werden

2023-07-02 Die Ursache wurde entdeckt und behoben. Derzeit wird überprüft, ob alle TI-Dienste ordnungsgemäß funktionieren.

2023-07-02 Derzeit ist keine Neueinwahl in die TI möglich. Alle TI-Anwendungen (elektronische Patientenakte, das E-Rezept, Kommunikation im Medizinwesen, das Versichertenstammdatenmanagement und der VPN-Zugangsdienst) können momentan nicht genutzt werden.

02.07.2023 - Durch Störungen im Routing des Zentralen TI Dienstleister arvato GmbH kommt es zu Ausfällen großer Teile der TI-Dienste. Arvato Systems arbeitet an der Lösung

02.07.2023 - Zurzeit sind einige VSDM Dienste gestört, Grund dafür ist der Ausfall Zentraler Komponenten in der TI.

05.06.2023 - Fehler bei Abfragen des VZD

Aktuell kann es zu Fehlern bei Abfragen des Verzeichnisdienstes (VZD) mit dem E-Mail-Programm Mozilla Thunderbird kommen. Hier liefert die Suche im Adressbuch keine Ergebnisse. Das liegt daran, dass das E-Mail-Programm Mozilla Thunderbird eine Standardsuche (objectClass=*) benutzt, welche mehr Ergebnisse liefert, als der VZD aktuell zulässt (max. 50.000). Dasselbe Fehlerbild erscheint auch bei unbekannten, nicht indizierten Feldern, trotz einer Menge unter 50.000. Da das E-Mail-Programm Mozilla Thunderbird und ggf. auch andere Systeme solche unbekannten Felder standardmäßig abfragen, ist eine Anpassung des VZD (Wiederherstellung auf vorherige Suchergebnisse) geplant. Ein entsprechender Hotfix ist in Vorbereitung und soll am 06.07.2023 bereitgestellt werden.

19.06.2023 - Einschränkungen bei der Verbindung zur TI

19.06.2023 - 10:15 Uhr

Die Ursache der Störung konnte identifiziert und behoben werden. Der betroffene Dienst steht wieder in vollem Umfang zur Verfügung.

19.06.2023 - 07:45 Uhr

Derzeit liegt eine Störung am VPN-Zugangsdienst (VPN – Virtual Private Network) von der Arvato Systems Digital GmbH vor. Die Arvato Systems Digital GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Es kann dadurch für Nutzerinnen und Nutzer des Dienstes zu Einschränkungen bei der Verbindung zur Telematikinfrastruktur (TI) kommen, welche unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung einzelner Anwendungen wie z.B. elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU), elektronischer Arztbrief oder E-Rezept haben.
Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

16.06.2023 - Mögliche Einschränkungen bei der Nutzung der ePA

16.06.2023 - 16:25 Uhr:

Es kann innerhalb der nächsten 24 Std. vereinzelt noch zu Einschränkungen bei der Nutzung der Institutionen-/Praxiskarte SMC-B des Kartenherausgebers medisign GmbH kommen. Nach dem TSL Update des Konnektors sollte die Nutzung uneingeschränkt zur Verfügung stehen. 

16.06.2023 - 15:45 Uhr:

Die Einschränkungen bei der Nutzung der Institutionen-/Praxiskarte SMC-B sind behoben, der Service steht wieder im vollen Umfang zur Verfügung. 

16.06.2023 - 11:00 Uhr:

Derzeit kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung der Institutionen-/Praxiskarte SMC-B (Security Module Card Typ B) des Kartenherausgebers medisign GmbH kommen. Dadurch sind unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der Anwendung elektronische Patientenakte (ePA) möglich.

Die Ausstellung von elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (eAU) und E-Rezepten ist davon nicht betroffen.
Die medisign GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

24.05.2023 - ePA App 'AOK Mein Leben' derzeit nicht erreichbar

Die App 'AOK Mein Leben' steht den betroffenen Versicherten der AOK wieder zur Verfügung.

Die von der ITSG GmbH bereitgestellte App 'AOK Mein Leben' ist derzeit nicht erreichbar. Versicherte der AOK haben aufgrund dessen zur Zeit keinen Zugriff auf ihre elektronische Patientenakte (ePA). Weitere Informationen zum Sachverhalt nach neuem Kenntnisstand.

23.05.2023 - Störung bei der Verbindung zur TI

Die Ursache der Störung konnte identifiziert und behoben werden. Der betroffene Dienst ist wieder ohne Einschränkungen nutzbar.

Derzeit liegt eine Störung am VPN-Zugangsdienst (VPN – Virtual Private Network) von der CompuGroup Medical Deutschland AG vor. Die CompuGroup Medical Deutschland AG ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Es kann dadurch für Nutzerinnen und Nutzer des Dienstes zu Einschränkungen bei der Verbindung zur Telematikinfrastruktur (TI) kommen, welche unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung einzelner Anwendungen wie z.B. elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU), elektronischer Arztbrief oder E-Rezept haben.
Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.

16.05.2023 - Störung ePA 'AOK Mein Leben'

Die Ursache der Störung konnte behoben werden. Versicherte der AOK können wieder ihre elektronische Patientenakte (ePA) via der App 'AOK Mein Leben' nutzen.

Derzeit liegt eine Störung an einer für die elektronische Patientenakte (ePA) relevanten technischen Komponente, betrieben von der ITSG GmbHvor. Diese kann unmittelbare Auswirkungen auf die Nutzung der ePA von Versicherten der AOK haben. Die ITSG GmbH ist bereits in der Analyse, um die Ursache schnellstmöglich zu beheben. Weitere Informationen folgen zeitnah nach neuem Kenntnisstand.