KIM – der Standard für den sicheren E-Mail- und Datenaustausch im Gesundheitswesen

Dank KIM (Kommunikation im Medizinwesen, zuvor KOM-LE) können Nachrichten und Dokumente künftig schnell, zuverlässig und vor allem sicher per E-Mail ausgetauscht werden. Der Versand von sensiblen Daten wie Arztbriefe, Befunde oder Abrechnungen erfolgt über die Telematikinfrastruktur.

Mit Release 4.0.0 werden die bisherigen Standardfunktionen von KIM wie Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, Signatur und Signaturprüfung durch zukunftsweisende Features unterstützt.

KIM (KOM-LE) - Das ist neu
  •  Angabe einer Dienstkennung 

Dienstkennungen unterstützen die automatische Verarbeitung von strukturierten Daten, z.B. in elektronischen Arztbriefen. Diese Dienstkennungen können bereits ab KIM 1.0 optional verwendet werden. Ab KIM 1.5 ist die Verwendung der Dienstkennungen jedoch obligatorisch. Die gematik hat eine Übersicht über aktuelle Dienstkennungen zusammengestellt.

  • Versand großer Dateien 

Ab Version 1.5 können mit KIM Dateien mit einer Größe über 25 Mbyte versendet werden. Die Abwärtskompatibilität zu Version 1.0 ist gewährleistet. KIM 1.0 unterstützt weiterhin den Versand von KIM-Nachrichten mit einer Größe von maximal 25 Mbyte.

Egal für welchen KIM-Anbieter man sich entscheidet: Die Funktionen des Clientmoduls können optional ins Primärsystem integriert werden.

KIM @ gematik-Release

Link zu Release 4.0.0

KIM @ GitHub

Link zur KIM API