14.09.2021 - Aktuell kann es bei der elektronischen Patientenakte (ePA) kurzzeitig zu Einschränkungen bei der Nutzung kommen.:
Mehr erfahren

10.09.2021 - ePA: Maintenance ePA (Stufe 2): Die aktuelle Vorabveröffentlichung der gematik vom 10.09. steht ab sofort zum Download zur Verfügung. Die Rückmeldefrist endet am 17.09.2021.
Mehr erfahren

03.09.2021 - TI-Statusmeldung: Aktuell kommt es zu Interoperabilitätsproblemen an der Signaturschnittstelle des KoCoBox MED+ Konnektors der Version 4.2.10.
Weiterführende Informationen finden Sie hier:
Mehr erfahren

02.09.2021 - Konnektor PTV 5.0.2: Ab sofort steht Ihnen das Wartungsrelease "Maintenance 21.5" zum Download zur Verfügung.
Mehr erfahren

31.08.2021 - Vorabveröffentlichung Highspeed-Konnektor: Die Featurespezifikation zum Highspeed-Konnektor und die dazugehörigen Steckbriefe stehen ab sofort zum Download zur Verfügung. Die Rückmeldefrist endet am 13.09.2021.
Mehr erfahren

Anwendungen der Telematikinfrastruktur

TI-Messenger

Der neue Standard für sicheres, interoperables Instant Messaging im deutschen Gesundheitswesen

TI-Messenger – Ihr Einstieg in die Anwendung für das interoperable Instant Messaging im Gesundheitswesen

Mit der Entwicklung des neuen Messaging-Standards für das deutsche Gesundheitswesen nimmt die TI 2.0 mehr und mehr Gestalt an.
Bereits ab dem Frühjahr 2022  werden die ersten TI-Messenger auf Smartphone, Tablet und Desktop gleichermaßen das Instant Messaging ermöglichen. Denn auch im Gesundheitswesen spielt das Konzept der digitalen Ad-hoc-Kommunikation eine immer wichtigere Rolle. Allerdings stoßen die Nutzer derzeit auf die verschiedene Hürden, darunter

  • fehlende Interoperabilität zwischen den Messenger-Anbietern,
  • teilweise mangelhafter Schutz der sensiblen Gesundheitsdaten,
  • fehlende einheitliche Zertifizierung sowie
  • fehlende einheitliche Vorgaben zur Authentisierung.

TI-Messenger hingegen werden auf Basis des Open-Source-Messenger-Protokolls der Matrix.org Foundation neue Maßstäbe für die für die Kommunikation in Echtzeit setzen. Das neue Kommunikationsstandard in der TI gewährleistet

  • Interoperabilität - und somit den sektoren- und anbieterübergreifenden Austausch -,
  • Integrität dank hohem Out-of-the-box-Sicherheitsniveau,
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sowie
  • Innovation durch fortlaufende Weiterentwicklung.

TI-Messenger-Roadmap – Ihre Übersicht über die stufenweise Einführung aller TI-Messenger-Features

Nach der Spezifikation im Herbt 2021 steht der TI-Messenger für seinen Rollout im Jahr 2022 in den Startlöchern. Neben dem Versenden von Ad-hoc-Nachrichten sollen künftig auch Videochats über diese Anwendung laufen.
Die TI-Messenger-Roadmap zeigt Ihnen, wann welche Stufe des  Messaging-Standards eingeführt wird. 

Die 3 Stufen des TI-Messengers bis 2023

Die nachfolgende Übersicht zeigt Ihnen Stufe für Stufe den Funktionsumfang des TI-Messengers.

 

Was ist neu?
Mit der ersten Stufe des TI-Messengers wird das sichere, sektorenübergreifende Instant Messaging im Gesundheitswesen möglich.
Somit unterstützt der TI-Messenger:

  • Textnachrichten,
  • Bild- und Tonübertragung.

Wer kann es nutzen?
Ärzte, Psychotherapeuten, Zahnärzte, Krankenhäuser, Apotheken

Was ist neu?
Die zweite Stufe des TI-Messengers integriert u.a. die Fachanwendung E-Rezept und ermöglicht die Kommunikation zwischen Krankenkassen und Versicherten.
Somit unterstützt KIM:

  • Leistungserbringer-gesteuerter Nachrichtenaustausch mit GKV-Versicherten,

  • Nachrichtenaustausch zwischen GKV-Versicherten und Kassen,

  • Weiterleitung von E-Rezept-Token.

Wer kann es nutzen?
GKV-Versicherte, Ärzte, Psychotherapeuten, Zahnärzte, Krankenhäuser, Apotheken

Was ist neu?
Die dritte Stufe des TI-Messengers ergänzt die Bewegtbildübertragung.
Somit unterstützt der TI-Messenger:

  • Videochat zwischen Versichertem und Leistungserbringer

Wer kann es nutzen?
Versicherte, Ärzte, Psychotherapeuten, Zahnärzte, Krankenhäuser, Apotheken

TI-Messenger: Veröffentlichung Konzeptpapier

Mit der Veröffentlichung des informativen Dokumentes "Konzeptpapier TI-Messenger" informiert die gematik Industriepartner ebenso wie die interessierte Fachöffentlichkeit über den aktuellen Stand zur Entwicklung des TI-Messengers. Gleichzeitig versteht sich das Konzeptpapier als Grundlage und Einladung zur konstruktiven Diskussion.
Die finale Version ist hier veröffentlicht.
Das Konzeptpapier bietet Ihnen:

  • den schnellen Überblick zum gesetzlichen Auftrag der gematik GmbH
  • eine Entscheidungshilfe für ein konkretes Vorgehen und die Protokollbasis
  • die Darstellung der grundlegenden Anforderungen an interoperables Messaging im Gesundheitswesen
  • die Beschreibung der Systemlösung/Architektur
  • Informationen zu ersten Use Cases
  • die Vorstellung der Anforderungen an Sicherheits- und Betriebsthemen.

Konzeptpapier TI-Messenger (V1.0.0)

pdf | 2 MB | 21. Juli 2021

Hier können Sie das informative Dokument "Konzeptpapier TI-Messenger" herunterladen.

Download

Weiterführende Informationen

Matrix - der offene Standard für den TI-Messenger

Über den nachfolgenden Link gelangen Sie zur offiziellen Matrix-Website der Matrix.org Foundation

zur Seite

KIM – Kommunikation im Medizinwesen

Auch für die sichere E-Mail-Kommunikation im Gesundheitswesen gibt es eine TI-Anwendung: KIM. Näheres dazu erfahren Sie unter nachfolgendem Link.

zur Seite

Das DVPMG: die gesetzliche Grundlage für den TI-Messenger

Das Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz (DVPMG) sieht Instant Messenger als Baustein für die voranschreitende Digitalisierung im Gesundheitswesen. Das Gesetz soll im Oktober 2021 in Kraft treten. Den Gesetzesentwurf finden Sie Sie hier:

zur Seite