15.10.2021 - Release "E-Rezept 1.1.0": Ab sofort steht das Release "E-Rezept 1.1.0" inklusive "Implementierungsleitfaden Primärsysteme E-Rezept" und "Spezifikation Apothekenverzeichnisdienst" zum Download zur Verfügung.
Mehr erfahren

01.10.2021 - eAU: Fehlermeldung 305/311 bei Signatur mit HBA-Vorläuferkarten von medisign: Aktuell ist die qualifizierte elektronische Signatur von elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (eAU) mit der Vorläuferkarte für Heilberufsausweise (HBA) der Firma medisign GmbH nicht möglich.
Mehr erfahren

03.09.2021 - TI-Statusmeldung: Aktuell kommt es zu Interoperabilitätsproblemen an der Signaturschnittstelle des KoCoBox MED+ Konnektors der Version 4.2.10.
Weiterführende Informationen finden Sie hier:
Mehr erfahren

Anwendungen der Telematikinfrastruktur

Qualifizierte elektronische Signatur

Wie von Hand. Nur digital: die QES

QES – Ihr Einstieg in die qualifizierte elektronische Signatur

Mithilfe der qualifizierten elektronischen Signatur können Leistungserbringer, bspw. Ärzte, medizinische Dokumente und Datensätze elektronisch rechtssicher signieren. Dabei ist die QES der Unterschrift per Hand gleichgestellt. Die qualifizierte elektronische Signatur ist ein Basisfeature für (gesetzliche) Anwendungen und an die digitale TI-Identität eines Leistungserbringers gekoppelt.

Wie funktioniert QES?

Die QES ist eine fortgeschrittene elektronische Signatur, die von einer qualifizierten elektronischen Signaturerstellungseinheit erstellt wird. Die QES basiert dabei auf einem qualifizierten Zertifikat für elektronische Signaturen.

Die Erstellung QES erfordert neben einem Zugang zur Telematikinfrastruktur einen Konnektor, ein eHealth-Kartenterminal, einen elektronischen Heilberufsausweis sowie die Eingabe einer PIN.

Qualifizierte elektronische Signaturen in Krankenhäusern

Bei der Anbindung von Krankenhäusern an die Telematikinfrastruktur stellt sich häufig die Frage, ob die qualifizierte elektronische Signatur von Arztbriefen für Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus verpflichtend ist. Mit dieser Fragestellung einher geht in der Regel die Anzahl der zu bestellenden Heilberufsausweise sowie deren Hinterlegung im Informationsmodell des  Konnektors. Da die QES von Arztbriefen keine technische Anforderung darstellt, sondern vielmehr Voraussetzung für die  Abrechnung von Arztbriefen im ambulanten Sektor ist, ist die QES von Entlassbriefen und sonstigen Arztbriefen im stationären Bereich optional.
Auch für die elektronische Patientenakte gibt es weder eine gesetzliche noch technische Vorgabe, dass ein dort eingestellter elektronischer Arztbrief QES-signiert sein muss.  

Die gematik stellt für Krankenhäuser eine FAQ-Liste bereit, die Fragen zum Anschluss von Krankenhäusern an die TI so praxisnah wie möglich beantwortet. 

FAQ Anbindung von Krankenhäusern an die TI

Hier gelangen Sie zur FAQ-Liste für Kliniken.

zur Seite

Weiterführende Dokumente

Implementierungs­leitfaden Primär­systeme – Telematik­infrastruktur (TI) (V2.8.0)

pdf | 2 MB | 23. Februar 2021

(einschließlich VSDM, QES-Basisdienste, KOM-LE)

Download