17.04.2024 - Beeinträchtigungen beim Vertrauensdiensteanbieter medisign:
Mehr erfahren

16.04.2024 - Wartungsarbeiten am E-Rezept-Fachdienst: Am Mittwoch, den 24.04.2024 zwischen 23:00 Uhr und 03:00 Uhr finden Wartungsarbeiten am E-Rezept-Fachdienst statt...
Mehr erfahren

Komponenten & Dienste

eHealth-CardLink

Der virtuelle Vermittler zwischen Smartcard und Konnektor

Der eHealth-CardLink als Bestandteil der TI - das müssen Sie wissen

Mit dem Produkttyp eHealth-CardLink (eH-CL) kann über ein Smartphone die elektronische Gesundheitskarte (eGK) eines Nutzers mit dem TI-Konnektor eines Leistungserbringers interagieren. Dabei stellt der eH-CL eine sichere Verbindung zwischen den beiden Komponenten her und fungiert als ein Gateway, das die unterschiedlichen Übertragungsprotokolle miteinander verbindet. Im Ergebnis kann dem angeschlossenen Leistungserbringer ein VSDM-Prüfungsnachweis ausgestellt werden. Damit kann eine Apotheke Verordnungen vom E-Rezept-Fachdienst abrufen.

Nutzende Versicherte können demnach E-Rezepte über ihr Smartphone mittels Anwendungen von Apotheken bzw. Versandapotheken mit ihrer eGK ohne PIN einlösen.

Der eH-CL wird in einem Rechenzentrum betrieben und verfügt im Gegensatz zum eHealth-Kartenterminal weder über ein Display oder PIN-Pad noch über kontaktbehaftete Kartenslots.

Datenübertragung via eHealth-CardLink

Der Produkttyp kommuniziert zum einen mit Konnektoren und zum anderen mit Smartcards der TI über Clients der Nutzer. Instanzen des eH-CL haben möglicherweise weitere Schnittstellen zu anderen Komponenten. Der eH-CL verhält sich gegenüber einem Konnektor wie ein eHealth-Kartenterminal (eH-KT) gemäß [gemSpec_KT], allerdings mit limitiertem Funktionsumfang. Der wesentliche Unterschied zwischen einem eH-KT und dem Produkttypen eH-CL besteht darin, dass ein eH-CL nicht selbst über Kartenslots verfügt, sondern über das Internet auf Kartenleser zugreift, in denen relevante Smartcards angebunden sind (Client des Nutzers). Beispielsweise sei hier ein Smartphone mit NFC-Funktionalität genannt, das mit einer eGK kommuniziert. Eine App auf einem Smartphone ermöglicht die Verbindung vom Smartphone zum eH-CL und damit von der eGK über den eH-CL zum Konnektor der Leistungserbringerinstitution.

Das Sicherheitsmodul gSMC-KT im eH-CL sorgt dafür, dass die Datenübertragungen zwischen eH-CL und Konnektor sicher über eine TLS-Verbindung verschlüsselt wird. Die Kommunikation erfolgt mit dem SICCT-Protokoll und den entsprechenden eHealth-Erweiterungen.

Dokumentensuche

Anbietertypspezifische Dokumente

Filter löschen
{"AnbT":[{"value":212,"text":"Anbieter eHealth-CardLink","versions":[{"uid":3,"title":"1.0.0"}]}]}

Produkttypspezifische Dokumente

Filter löschen
{"ProdT":[{"value":213,"text":"eHealth-CardLink","versions":[{"uid":21,"title":"1.0.0-0"}]}]}

Zulassung

Weiterführende Dokumente

Implementierungs­­leitfaden Primär­­systeme – eHealth-CardLink

zur Seite