Aktuelle Störung Versichertenstammdatendienst

Letzte Aktualisierung: 03.07.2020 14:00 Uhr

Der Online-Abgleich der Versichertenstammdaten funktioniert derzeit in einigen medizinischen Einrichtungen noch nicht.

Seit dem 27. Mai 2020 ist der Versichertenstammdatendienst in Teilen gestört. Konnektoren in den betroffenen Praxen können sich nicht mit der Telematikinfrastruktur verbinden, so dass kein Online-Abgleich erfolgen kann. Dieser findet üblicherweise bei einem Arztbesuch durch das Einlesen der Gesundheitskarte des Versicherten statt. Die Ursache – ein Konfigurationsfehler in der zentralen Telematikinfrastruktur –  ist seit dem 27. Mai gefunden. Das Offline-Verfahren Versichertenstammdaten-Management ist von der Störung nicht betroffen.

Hinweis: Praxen, die noch von der aktuellen Störung des Online-Abgleichs der Versichertenstammdaten betroffen sind, sollen dringend einen Termin mit ihrem von der gematik zugelassenen IT-Servicepartner durchführen, um das benötigte Update per Fern- oder Vor-Ort-Wartung vorzunehmen.

Gerade auch im Hinblick auf die Honorarabrechnung der Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten und den Quartalswechsel erinnert die gematik daran, dass Updates zum Praxisalltag gehören – deren Kosten im Regelfall durch die TI-Betriebskostenpauschale abgedeckt sind.

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Presseinformationen:

Konnektor im Online-Betrieb halten (03.07.2020)

Konnektoren im Praxisalltag: Updates für Funktionstüchtigkeit (18.06.2020)

Rund zwei Drittel aller Konnektoren mit der Telematikinfrastruktur verbunden (15.06.2020)

Kostenregelung für Störungsbehebung sichergestellt (12.06.2020)

Was Betroffene und ihre IT-Servicepartner jetzt wissen müssen – Fragen und Antworten

Die enge und kurzfristige Zusammenarbeit von Anwendern und IT-Servicepartnern ist entscheidend in der aktuellen Situation: Denn das manuelle Einspielen einer bestimmten Datei ist zwingend erforderlich, um die Störung in der jeweiligen Einrichtung zu beheben.
 

1. Für betroffene medizinische Einrichtungen

Was medizinische Einrichtungen grundsätzlich wissen müssen.

Alle Komponenten zur Telematikinfrastruktur-Anbindung einer Praxis müssen auf dem aktuellsten Stand sein, damit die Funktionstüchtigkeit gewährleistet werden kann. Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten sind daher gebeten, regelmäßig Updates für die Konnektoren aufzuspielen und die Konnektoren durchgängig online zu belassen. Nur so können die Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten ihrer Pflicht nachkommen, den Online-Versichtertenstammdaten-Abgleich ihrer Patienten durchgängig zu gewährleisten.

Wenn die Konnektoren über einen längeren Zeitraum nicht mit der Telematikinfrastruktur verbunden sind, gehen sie in einen besonderen Sicherheitszustand. Dies dient der Aufrechterhaltung der Sicherheit in der Telematikinfrastruktur. Dieser besondere Sicherheitszustand kann nur bei einem Vor-Ort-Termin durch den IT-Servicepartner behoben werden.

Gerade auch im Hinblick auf die Honorarabrechnung der Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten und den anstehenden Quartalswechsel erinnert die gematik daran, dass Updates zum Praxisalltag gehören – deren Kosten im Regelfall durch die TI-Betriebskostenpauschale abgedeckt sind.

Praxen, die noch von der aktuellen Störung des Online-Abgleichs der Versichertenstammdaten betroffen sind, sollen dringend noch in diesem Monat einen Termin mit ihrem von der gematik zugelassenen IT-Servicepartner durchführen, um das benötigte Update per Fern- oder Vor-Ort-Wartung vorzunehmen.

Woran erkenne ich, dass ich von der Störung betroffen bin?

Während der Störung ist kein Online-Abgleich bzw. keine Aktualisierung der Versichertenstammdaten möglich.

Häufiges Fehlerbild:

Beim Einlesen von elektronischen Gesundheitskarten werden über das Primärsystem die Prüfnachweise „3“ bzw. „5“ angezeigt.

Weiteres mögliches Fehlerbild:

Der Konnektor ist offline und kann keine Verbindung zur Telematikinfrastruktur herstellen. Es erscheint eine entsprechende Fehlermeldung im Primärsystem und am Konnektor.

 

An wen wende ich mich, wenn ich von der Störung betroffen bin und wo finde ich weiterführende Informationen?

Die gematik empfiehlt betroffenen medizinischen Einrichtungen, sich an ihre IT-Servicepartner zu wenden und auch auf deren Internetseiten nach ggf. weiterer Unterstützung nachzuschauen.

Der unten aufgeführten Liste können betroffene Praxen Kontaktmöglichkeiten zu beteiligten VPN-Anbietern bzw. VPN-Resellern entnehmen. Diese Liste wird kontinuierlich erweitert.

VPN-Anbieter

Support-Website

DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH

https://www.dgn.de/support/telematikinfrastruktur-update-der-tsl/

I-Motion GmbH

I-Motion GmbH -> www.i-motion.de

medatixx GmbH -> https://arztsoftware.medatixx.de/aktuelles/detail/zentrale-stoerung-ti

i-Solutions Health GmbH

www.i-solutions.de

KoSyMa GmbH

Hasomed GmbH -> https://hasomed.de/blog/elefant-wissen/ti-stoerung-mai-2020/

Epikur Software & IT-Service GmbH & Co. KG -> https://www.epikur.de/portal/

Psyprax GmbH -> https://www.psyprax.de/telematik-infrastruktur/

PsyPrax (Teil von KoSyMa)

https://www.psyprax.de/telematik-infrastruktur/

Telekom Deutschland GmbH

www.telekom.de/telematikinfrastruktur

Telekonnekt GmbH

https://telekonnekt.de/entstoerung

T-Systems International GmbH

www.telekom.de/telematikinfrastruktur

VisionmaxX GmbH

http://www.visionmaxx.net

Für die Bereitstellung der Webseiten und Inhalte der Seiten sind die jeweiligen IT-Servicepartner verantwortlich.

Darüber hinaus stellt die gematik unterstützend IT-Servicepartnern von betroffenen Einrichtungen eine Download-Datei bereit. IT-Servicepartner können IT-Dienstleister, Dienstleister von Primärsystemen oder auch Anbieter von VPN-Zugangsdiensten sein.

Müssen betroffene medizinische Einrichtungen finanzielle Nachteile befürchten?

Kostenregelung für Störungsbehebung sichergestellt.

Die gematik hat in Abstimmung mit dem Bundesgesundheitsministerium für die betroffenen Leistungserbringer frühzeitig Klarheit geschaffen:

Das Update der Konnektoren, um den Online-Abgleich der Versichertenstammdaten wieder zu ermöglichen, soll keine zusätzlichen Kosten bei den betroffenen Leistungserbringern erzeugen. Die gematik betrachtet gemeinsam mit allen Gesellschaftern die bestehenden Vertragsbeziehungen zwischen allen Beteiligten. 

Weitere Informationen finden Sie in der aktuellen Pressemitteilung vom 12.06.2020: Kostenregelung für Störungsbehebung sichergestellt.

2. Für IT-Servicepartner

Die gematik hat eine Download-Datei veröffentlicht, die IT-Servicepartner der betroffenen medizinischen Einrichtungen zur Problembehebung nutzen können.

Wo wird die Download-Datei bereitgestellt?

IT-Servicepartner von betroffenen medizinische Einrichtungen können hier die zur Behebung notwendige TSL-Datei finden. Der Download der Datei erfolgt automatisch mit dem Aufruf des Links:

https://download.tsl.ti-dienste.de/TSL.xml

Was bedeutet TSL?

Die Trusted Service List (TSL) ist eine Liste vertrauenswürdiger Dienste der Telematikinfrastruktur. Diese gewährleistet, dass nur vertrauenswürdige Dienste über die Telematikinfrastruktur adressiert werden und diese technischen Dienste sich untereinander vertrauen. Somit ist gewährleistet, dass die Nutzer über die Telematikinfrastruktur verschlüsselt und sicher miteinander kommunizieren können.

3. Informationen zur Störung

Welche Störung besteht?

Aufgrund eines Konfigurationsfehlers in der zentralen Telematikinfrastruktur ist seit dem 27. Mai 2020 der Versichertenstammdatendienst in Teilen gestört.

Aufgrund der Störung in der zentralen Telematikinfrastruktur können sich betroffene Konnektoren nicht mit der Telematikinfrastruktur verbinden.

Das Offline-Verfahren Versichertenstammdaten-Management (Einlesen der Gesundheitskarte und Prüfvermerk) ist von der Störung nicht betroffen.

Was hat die Störung ausgelöst?

Ausgelöst wurde das Problem durch einen Konfigurationsfehler in der zentralen Telematikinfrastruktur.

Durch Fehler bei der Aktualisierung des DNS-Vertrauensankers vertrauen die betroffenen Konnektoren dem aktuell gültigen Vertrauensanker nicht mehr. Alle dabei verwendeten kryptografischen Schlüssel werden auf diesen DNS-Vertrauensanker zurückgeführt.

Dies führt ebenso dazu, dass der Versichertenstammdatendienst nicht mehr funktioniert und der Online-Abgleich der Versichertenstammdaten nicht möglich ist. Das Offline-Verfahren Versichertenstammdaten-Management ist von der Störung nicht betroffen.

4. Informationen zum Versichertenstammdaten-Management

Was sind Versichertenstammdaten?

Auf der elektronischen Gesundheitskarte werden die sogenannten Versichertenstammdaten gespeichert, die beim Arztbesuch in der Praxis oder im Krankenhaus eingelesen werden. Damit weist sich der Patient als Versicherter einer gesetzlichen Krankenkasse aus, und der behandelnde Arzt kann mit diesen administrativen Daten die erbrachten Leistungen abrechnen. Zu den Stammdaten gehören Daten des Versicherten wie Name, Geburtsdatum, Anschrift und Versichertenstatus sowie ergänzende Informationen wie zum Beispiel der Zuzahlungsstatus. Die lebenslang gültige Krankenversichertennummer ermöglicht die eindeutige Zuordnung vom Versicherten.

Was macht der Versichertenstammdatendienst?

Der Versichertenstammdatendienst überprüft die Aktualität der Daten auf der Karte und aktualisiert diese online.

Die gematik hat zu dieser Anwendung, die gesetzlich verpflichtend ist, ein Erklärvideo veröffentlicht.