Fehlermeldung Update secunet-Konnektor (PTV3)

Letzte Aktualisierung: 25.09.2020 23:00 Uhr

Die Ursache für die Störung bei rund 300 Installationen (PTV3) ist geklärt. Hersteller und beteiligte Dienstleister arbeiten gemeinsam unter Hochdruck an der Umsetzung der Lösung.

Nach aktuellem Kenntnisstand kommt es bei rund 300 Installationen zu Problemen. Betroffen sind Konnektoren des Herstellers secunet. Bei diesen Installationen kann das Firmware-Update (V3.5.0) des Herstellers nicht erfolgreich durchgeführt werden. In Folge laufen diese secunet-Konnektoren anschließend wieder mit der ursprünglichen Firmware-Version im Regelbetrieb weiter.

In einigen wenigen Fällen schließt der Konnektor den Boot-Vorgang nicht ab und baut keine Verbindung zur TI auf. Betroffene Ärzte, Zahnärzte oder Psychotherapeuten erkennen dies an einem nicht reibungslosen Betrieb ihres Konnektors.

Laut secunet ist die Ursache der Störung geklärt. Der Hersteller empfiehlt seinen Kunden für den anstehenden Quartalswechsel auf das Update zum E-Health-Konnektor zu verzichten und zunächst die Bereitstellung eines speziellen Updates für die Problemlösung abzuwarten. Dieses soll laut secunet Ende Oktober zur Verfügung stehen.

Weiterführende Informationen und Handlungsempfehlungen stellt der Hersteller für betroffene Praxen bereit.

Wir informieren unverzüglich, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

Letzte Aktualisierung: 23.09.2020 19:00 Uhr

Aktuell sind insgesamt rund 135.000 Konnektoren an die Telematikinfrastruktur angeschlossen. Auf bereits rund 40.000 der Konnektoren wurde das E-Health-Update erfolgreich durchgeführt. Nach aktuellem Kenntnisstand kommt es bei etwa 300 Installationen zu Problemen. Betroffen sind Konnektoren des Herstellers secunet.

Bei den betroffenen Installationen kann das Firmware-Update (V3.5.0) des Herstellers nicht erfolgreich durchgeführt werden. In der Folge laufen diese secunet-Konnektoren anschließend wieder mit der ursprünglichen Firmware-Version. In einigen der Fälle schließt der Konnektor den Boot-Vorgang nicht ab und baut keine Verbindung zur TI mehr auf. Betroffene Ärzte erkennen diese Störung an einem nicht reibungslosem Updatevorgang ihres Konnektors. Die große Mehrheit der Ärzte kann bei einem reibungslosem Update davon ausgehen, dass die medizinischen Anwendungen (KIM, NFDM, eMP) ab sofort vollumfänglich zur Verfügung stehen.

Die abschließende Klärung der Störungsursache läuft noch. Der Hersteller und die beteiligten Dienstleister arbeiten gemeinsam unter Hochdruck an einer Lösung. Wir informieren unverzüglich, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

Letzte Aktualisierung: 22.09.2020 17:00 Uhr

Aktuell kommt es bei der Installation des E-Health-Updates (V3.5.0) des secunet-Konnektors in einzelnen Fällen zu Problemen. Der Hersteller ist in der Ursachenanalyse und eine Lösung wird mit Hochdruck erarbeitet.

Die gematik wird umgehend, sobald neue Erkenntnisse vorliegen, informieren.

Letzte Aktualisierung: 18.09.2020 12:00 Uhr

Aktuell kommt es beim E-Health-Update (V3.5.0) des secunet-Konnektors bei einzelnen Dienstleistern in ca. 2 - 3% der derzeit ca. 12.000 aktualisierten Konnektoren zu Problemen.

Die ersten Analysen unter den Beteiligten sind bereits erfolgt und werden intensiv weitergeführt. Die gematik wird umgehend über neue Erkenntnisse informieren.

Störungen beim VSDM-Online-Abgleich behoben

Letzte Aktualisierung: 16.09.2020 13:00 Uhr

Die Störung wurde erfolgreich behoben. Der VSDM-Online-Abgleich funktioniert wieder uneingeschränkt für alle Krankenkassen.

Störung Versichertenstammdatendienst behoben

Letzte Aktualisierung: 15.07.2020 10:00 Uhr

Die Störung des Versichertenstammdatendienstes ist behoben.

Aufgrund eines Konfigurationsfehlers in der zentralen Telematikinfrastruktur war seit dem 27. Mai 2020 der Versichertenstammdatendienst in Teilen gestört.

Das Offline-Verfahren Versichertenstammdaten-Management (Einlesen der Gesundheitskarte und Prüfvermerk) war von der Störung nicht betroffen.

Die gematik erinnert daran, dass Updates zum Praxisalltag gehören – deren Kosten im Regelfall durch die TI-Betriebskostenpauschale abgedeckt sind.

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Presseinformationen:

Störung behoben – mit neuen Erkenntnissen in die Zukunft (15.07.2020)

Konnektor im Online-Betrieb halten (03.07.2020)

Konnektoren im Praxisalltag: Updates für Funktionstüchtigkeit (18.06.2020)

Rund zwei Drittel aller Konnektoren mit der Telematikinfrastruktur verbunden (15.06.2020)

Kostenregelung für Störungsbehebung sichergestellt (12.06.2020)

Fragen und Antworten

Was medizinische Einrichtungen grundsätzlich wissen müssen.

Alle Komponenten zur Telematikinfrastruktur-Anbindung einer Praxis müssen auf dem aktuellsten Stand sein, damit die Funktionstüchtigkeit gewährleistet werden kann. Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten sind daher gebeten, regelmäßig Updates für die Konnektoren aufzuspielen und die Konnektoren durchgängig online zu belassen. Nur so können die Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten ihrer Pflicht nachkommen, den Online-Versichtertenstammdaten-Abgleich ihrer Patienten durchgängig zu gewährleisten.

Wenn die Konnektoren über einen längeren Zeitraum nicht mit der Telematikinfrastruktur verbunden sind, gehen sie in einen besonderen Sicherheitszustand. Dies dient der Aufrechterhaltung der Sicherheit in der Telematikinfrastruktur. Dieser besondere Sicherheitszustand kann nur bei einem Vor-Ort-Termin durch den IT-Servicepartner behoben werden.

Informationen zur Störung

Welche Störung bestand?

Aufgrund eines Konfigurationsfehlers in der zentralen Telematikinfrastruktur war seit dem 27. Mai 2020 der Versichertenstammdatendienst in Teilen gestört.

Aufgrund der Störung in der zentralen Telematikinfrastruktur konnten sich betroffene Konnektoren nicht mit der Telematikinfrastruktur verbinden.

Das Offline-Verfahren Versichertenstammdaten-Management (Einlesen der Gesundheitskarte und Prüfvermerk) war von der Störung nicht betroffen.

Was hat die Störung ausgelöst?

Ausgelöst wurde das Problem durch einen Konfigurationsfehler in der zentralen Telematikinfrastruktur.

Durch Fehler bei der Aktualisierung des DNS-Vertrauensankers vertrauten die betroffenen Konnektoren dem aktuell gültigen Vertrauensanker nicht mehr. Alle dabei verwendeten kryptografischen Schlüssel werden auf diesen DNS-Vertrauensanker zurückgeführt.

Müssen betroffene medizinische Einrichtungen finanzielle Nachteile befürchten?

Kostenregelung für Störungsbehebung sichergestellt.

Die gematik hat in Abstimmung mit dem Bundesgesundheitsministerium für die betroffenen Leistungserbringer frühzeitig Klarheit geschaffen:

Das notwendige Update der Konnektoren, um den Online-Abgleich der Versichertenstammdaten wieder zu ermöglichen, soll keine zusätzlichen Kosten bei den betroffenen Leistungserbringern erzeugen. Die gematik betrachtet gemeinsam mit allen Gesellschaftern die bestehenden Vertragsbeziehungen zwischen allen Beteiligten. 

Weitere Informationen finden Sie in den Pressemitteilungen:

Kostenregelung für Störungsbehebung sichergestellt (12.06.2020)

Störung behoben – mit neuen Erkenntnissen in die Zukunft (15.07.2020)

 

Informationen zum Versichertenstammdaten-Management

Was sind Versichertenstammdaten?

Auf der elektronischen Gesundheitskarte werden die sogenannten Versichertenstammdaten gespeichert, die beim Arztbesuch in der Praxis oder im Krankenhaus eingelesen werden. Damit weist sich der Patient als Versicherter einer gesetzlichen Krankenkasse aus, und der behandelnde Arzt kann mit diesen administrativen Daten die erbrachten Leistungen abrechnen. Zu den Stammdaten gehören Daten des Versicherten wie Name, Geburtsdatum, Anschrift und Versichertenstatus sowie ergänzende Informationen wie zum Beispiel der Zuzahlungsstatus. Die lebenslang gültige Krankenversichertennummer ermöglicht die eindeutige Zuordnung vom Versicherten.

Was macht der Versichertenstammdatendienst?

Der Versichertenstammdatendienst überprüft die Aktualität der Daten auf der Karte und aktualisiert diese online.

Die gematik hat zu dieser Anwendung, die gesetzlich verpflichtend ist, ein Erklärvideo veröffentlicht.