In Vorbereitung

In diesem Bereich veröffentlicht die gematik Entwürfe von Spezifikationen bzw. Spezifikationsänderungen in Vorbereitung auf zukünftige normative Festlegungen als Grundlage entsprechender Zulassungs- und Bestätigungsverfahren. Die gematik veröffentlicht diese Entwürfe mit dem Ziel, dass sich Interessierte bereits frühzeitig einen Überblick über die mögliche Weiterentwicklung der Telematikinfrastruktur (TI) verschaffen können. Weiterhin werden Entwürfe für Korrekturen an bestehenden Releases veröffentlicht, damit sowohl Zulassungsnehmer als auch anderweitig Interessierte mit entsprechendem Vorlauf die intendierten Änderungen prüfen können.

Die gematik übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Entwürfe und behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung Änderungen oder Ergänzungen vorzunehmen oder von den Regelungen insgesamt bzw. teilweise Abstand zu nehmen.

Aktuelles

Im Zeitplan: gematik arbeitet mit Hochdruck an elektronischer Patientenakte (Stand 26.09.2018)

Die Ausgestaltung einer elektronischen Patientenakte (ePA) in der gematik läuft planmäßig: Aktuell arbeitet die gematik mit Hochdruck an den technischen und organisatorischen Festlegungen für die Anwendung der Telematikinfrastruktur. Für ihren künftigen Einsatz muss eine elektronische Patientenakte im Alltag handhabbar und von Versicherten und Leistungserbringern akzeptiert – vor allem aber sicher – sein.

Die Festlegungen der gematik basieren auf dem fachlichen Lastenheft zur elektronische Patientenakte nach § 291a Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 und 5 sowie Abs. 5c SGB V. Gemäß dem gesetzlichen Auftrag wird die gematik bis zum 31.12.2018 alle für einen Zulassungsantrag notwendigen Spezifikationen, Zulassungsverfahren und Feldtestkonzepte für die elektronische Patientenakte veröffentlichen. Diese Unterlagen berücksichtigen dann bereits das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG).

Im Anschluss an die Veröffentlichung ist die Industrie gefragt, ihre Produkte zu entwickeln und deren Zulassung bei der gematik zu beantragen. Sind alle Kriterien entsprechend der Zulassungsverfahren erfüllt und die entsprechenden Nachweise erbracht, erteilt die gematik die Zulassungen nach § 291a SGB V.

 

Änderungsliste P15.8 (Stand 26.09.2018) mit Anlagen

Änderungsliste P15.9 (Stand 26.09.2018) mit Anlagen

Mit den Änderungslisten P15.8 und P15.9 sollen notwendige Korrekturen und Ergänzungen am OPB-Release 2.1.2 durchgeführt werden, um die Sicherheit, Interoperabilität und Funktionsfähigkeit der Komponenten und Dienste der TI sicherzustellen und die Zukunftsfähigkeit der TI zu verbessern. Auch wurden Anpassungen am Funktionsumfang der Kartengeneration 2.1 (HBA/SMC-B) vorgenommen. Weiterhin werden redaktionelle Klarstellungen zur Verbesserung der Spezifikationen aufgenommen.

Eine Prüfung durch Interessierte ist bis zum 10.10.2018 vorgesehen. Bei Rückfragen und Rückmeldungen wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner bei der gematik.

Änderungsliste P15.8
ZIP | 1,25 MB

Änderungsliste P15.9
ZIP | 4,9 MB

Die gematik plant, diese Änderungen im Kontext des OPB-Releases 2.1.3 zu veröffentlichen.

Release-Planung der gematik

Die aktuelle Release-Planung der gematik sieht folgende geplante Releases für den Online-Produktivbetrieb vor:

Release 2.1.3

Das Release 2.1.3 beinhaltet notwendige Korrekturen für den Online-Produktivbetrieb, insbesondere für den PTV2- und PTV3-Konnektor (QES; eMP/AMTS und NFDM) sowie G2.1-Karten. Weiterhin werden Klarstellungen aufgenommen, um Missverständnisse bei der Interpretation der Spezifikationen auszuräumen.

Eine Veröffentlichung von R2.1.3 ist für Ende Oktober 2018 geplant.

Release 3.0.0

Das Release 3.0.0 fokussiert auf die Einführung der Fachanwendung elektronische Patentenakte (ePA).

Zusätzlich werden notwendige Korrekturen für den Online-Produktivbetrieb adressiert, die sich insbesondere aus Erkenntnissen des Produktivbetriebs und aus laufenden Zulassungsverfahren ergeben.

Eine Veröffentlichung von R3.0.0 ist für Ende Dezember 2018 geplant.

Release 3.1.0

Das Release 3.1.0 fokussiert auf notwendige Erweiterungen und Anpassungen der TI. Insbesondere sind hier Anpassungen aufgrund des notwendigen Wechsels der kryptographischen Verfahren von RSA mit 2048 Bit auf ECC mit 256 Bit zu nennen. Die Karten wurden hierzu bereits mit der Kartengeneration 2.1 vorbereitet. Weiterhin sind Anpassungen geplant, um eine Aktualisierung von X.509-Komponenten-Zertifikaten im Konnektor zu ermöglichen.

Weiterhin werden notwendige Korrekturen für den Online- Produktivbetrieb adressiert, die sich insbesondere aus Erkenntnissen des Produktivbetriebs und aus laufenden Zulassungsverfahren ergeben. Zusätzlich werden Klarstellungen aufgenommen, um Missverständnisse bei der Interpretation der Spezifikationen auszuräumen.

Eine Veröffentlichung von R3.1.0 ist für April 2019 geplant.

Hotfix-Releases

Außerhalb der geplanten Releases kann es die Notwendigkeit für ungeplante Hotfix-Releases geben. Dies kann insbesondere dann nötig sein, wenn kritische Fehler in den Spezifikationen im Entwicklungsprozess bzw. in Zulassungsverfahren identifiziert werden, die sich auf die Sicherheit, Interoperabilität und Funktionsfähigkeit der Komponenten und Dienste der TI auswirken. Die gematik behält sich in diesem Fall die kurzfristige Veröffentlichung von notwendigen Hotfix-Releases vor.